Kontaktladen Mecki

Marktkirchengemeinde unterstützt Obdachlose

Einsatz für Obdachlose: Ilona Kühl, Rainer Müller-Brandes, Hanna Kreisel-Liebermann und Jörn Hilfrich (v.l.).

Einsatz für Obdachlose: Ilona Kühl, Rainer Müller-Brandes, Hanna Kreisel-Liebermann und Jörn Hilfrich (v.l.).

Hannover. Beim Leben auf der Straße bleibt die Gesundheit rasch auf der Strecke: „Armut macht krank“, sagt Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes. Im Kontaktladen Mecki am Raschplatz bekommen Obdachlose medizinische Versorgung; fünf ehrenamtliche Ärzte und die Krankenschwester Franziska Walter behandeln Bedürftige in der acht Quadratmeter kleinen Krankenstation.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Jetzt hat die Marktkirchengemeinde die medizinische Versorgung der Obdachlosen mit 15 000 Euro unterstützt. Pastorin Hanna Kreisel-Liebermann sowie Jörn Hilfrich und Ilona Kühl vom Kirchenvorstand übergaben einen symbolischen Scheck an Müller-Brandes. Der Betrag entspricht etwa der Summe, die im Mecki alljährlich für Verbandsmaterial und Medikamente benötigt wird. „Etwa 25 Prozent der Patienten hier haben keine Krankenversicherung“, sagt der Diakoniepastor. Die Zahl der nicht versicherten Menschen steigt durch Zuwanderung aus Osteuropa. Ins ganz Deutschland soll es mittlerweile mehr als 100 000 Menschen ohne Krankenversicherung geben.

Von Simon Benne

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen