Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kleefeld

Passanten verhindern Vergewaltigung

In diesem Durchgang soll der 27-Jährige versucht haben, die 24-Jährige zu vergewaltigen.

In diesem Durchgang soll der 27-Jährige versucht haben, die 24-Jährige zu vergewaltigen.

Hannover. Ein Mann hat am Sonnabend versucht, eine 24-jährige Frau in Kleefeld zu vergewaltigen. Der 27-Jährige war seinem Opfer gefolgt und zog sie schließlich in einen Hinterhof. Nur weil die junge Frau noch um Hilfe schreien konnte, kamen Passanten zu ihrer Rettung. Laut Polizeisprecher Philipp Hasse sei es den „couragierten Zeugen“ zu verdanken, dass es nicht zum Missbrauch kam und der Verdächtige gefasst werden konnte. Der 27-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach HAZ-Informationen handelt es sich bei ihm um einen Flüchtling mit Duldungsstatus aus dem westafrikanischen Staat Guinea. Er ist demnach schon polizeilich bekannt, unter anderem war der 27-Jährige in der Vergangenheit bereits wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt und Diebstahls aufgefallen.

Der Vorfall ereignete sich am Sonnabend gegen 21.50 Uhr an der Scheidestraße in Höhe der Sparkassen-Filiale. Die 24-Jährige war zuvor schon auf der Kleestraße zu Fuß unterwegs, dort hatte der Mann offenbar die Verfolgung seines Opfers aufgenommen. An der Sparkasse packte er die junge Frau plötzlich von hinten und zerrte sie in den Durchgang zum hinter der Bank gelegenen, recht abgeschiedenen Parkhaus. Hasse: „Das Opfer schrie sofort um Hilfe.“

Zwei Fußgänger hören Hilfeschreie

Sofort habe der 27-Jährige der Frau den Mund zugehalten, „küsste sie und versuchte, ihr die Hose herunterzuziehen“, schildert Hasse den Vorfall. Doch der Vergewaltiger scheiterte damit, so dass die 24-Jährige erneut lautstark auf sich aufmerksam machen konnte – und dieses Mal hörten zwei Fußgänger die Hilfeschreie. Die 28 und 51 Jahre alten Männer rannten sofort in den Innenhof der Sparkasse, woraufhin der Verdächtige von ihr abließ. Die 24-Jährige wurde durch den Übergriff leicht verletzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Verdächtige versuchte zunächst noch zu fliehen. „Doch die beiden Zeugen konnten den Verdächtigen einholen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten“, so Hasse. Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen versuchter Vergewaltigung ermittelt.

Verdächtiger beißt Polizisten

Während der Verdächtige bei seiner Festnahme noch friedlich war, habe er dagegen im Kommissariat Südstadt dann die Polizisten angegriffen. Weil die Beamten Alkohol im Atem des 27-Jährigen registriert hatten, wollten sie eine Blutprobe entnehmen lassen. „Dabei leistete er erheblichen Widerstand“, sagt Hasse. „Er schlug um sich und biss einem Beamten in den Unterarm.“ Zwei Ermittler im Alter von 26 und 36 Jahren wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt, sie sind laut Hasse aber weiterhin dienstfähig.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover wurde der Verdächtige am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete umgehend Untersuchungshaft für den 27-Jährigen an. Die Ermittlungen in dem Fall dauern weiter an. Offen ist beispielsweise, ob und wie stark der Mann betrunken war. Das Ergebnis der Blutprobe steht noch aus.

Von Peer Hellerling

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.