Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Weniger Straftaten als 2018

Polizei und Stadt Hannover ziehen positives Fazit zu Vatertag

Polizei auf der Party: Die Ordnungskräfte waren auch dieses Jahr wieder im Maschpark präsent. Die Feiernden blieben friedlicher als noch 2018.

Polizei auf der Party: Die Ordnungskräfte waren auch dieses Jahr wieder im Maschpark präsent. Die Feiernden blieben friedlicher als noch 2018.

Hannover. Die Polizei und die Stadtverwaltung sind zufrieden mit dem Verlauf des diesjährigen Vatertags. Die erhöhte Präsenz habe erneut Wirkung gezeigt, die Zahl der verzeichneten Straftaten fiel im Vergleich zu 2018 geringer aus. Am Maschpark, in dem zum zweiten Mal in Folge ein Flaschenverbot verhängt wurde, verzeichnete die Polizei 35 Straftaten – im Vorjahr waren es noch 46. Die Maßnahme der Stadt habe sich daher aus Ermittlersicht "sehr positiv" ausgewirkt. Doch auch das bewölkte Wetter habe einen Teil dazu beigetragen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Stimmung wird am Abend aggressiver

Allerdings beobachtete die Polizei erneut, dass die Stimmung mit steigendem Alkoholpegel ab etwa 17 Uhr aggressiver wurde. „Dieses mündete schließlich in mehreren Auseinandersetzungen unter den Feiernden“, sagt Behördensprecher Thorsten Schiewe, aber auch „in respektlosem und aggressivem Verhalten gegenüber den eingesetzten Beamten“. Insgesamt verzeichnete die Polizei in Hannover neun Körperverletzungen, neun Beleidigungen, sechs Widerstände gegen Vollstreckungsbeamte, einen tätlichen Angriff auf einen Polizisten und drei Drogenverstöße. Schiewe: „Zwei Polizisten erlitten bei Widerstandshandlungen leichte Verletzungen.“

Gegen 17.30 Uhr überprüfte die Polizei am Kestner-Museum einen Jugendlichen, dessen Atemalkoholtest wenig später 2,48 Promille ergab. „Während der Kontrolle setzte sich der 16-Jährige gegen die Einsatzmaßnahmen zur Wehr“, sagt Schiewe. Die Beamten brachten den Betrunkenen zur Wache, dort wurde er in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten übergeben. Ein 17-Jähriger wiederum bespuckte gegen 19.15 Uhr vom Fahrrad aus Beamte der Reiterstaffel. Der junge Mann mit einem Atemalkoholwert von 1,7 Promille leistete laut Schiewe sowohl bei der Kontrolle als auch im Gewahrsam „erheblichen Widerstand“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vatertag 2020 wieder mit Flaschenverbot

Laut Stadtsprecher Dennis Dix verlief der Einsatz des Ordnungsdienstes „insbesondere auch durch die hervorragende Zusammenarbeit mit der Polizei reibungslos gut“. Sogar das ganzjährige Grillverbot sei in diesem Jahr von allen eingehalten worden. Allerdings mussten die Ordnungshüter gelegentlich Platzverweise aussprechen und Anzeigen gegen Wildpinkler aufnehmen. Gegen 22.30 Uhr endete der städtische Einsatz, da die Party so gut wie vorbei war. Dix geht davon aus, dass es auch 2020 wieder ein Flaschenverbot geben wird.

Polizei räumt Straße in der Wedemark

Im Umland heizte sich die Stimmung ebenfalls erst zum Abend hin auf. An der "Weißen Düne" in Mardorf gab es unter anderem sechs Körperverletzungen. In der Wedemark musste die Polizei die Meitzer Straße sogar gegen 18.30 Uhr räumen, weil die zumeist jungen Feiernden immer aggressiver wurden. Die Bilanz des Tages: drei Körperverletzungen, fünf Menschen in Gewahrsam und sechs Platzverweise. Auch in Steinhude gab es zwei Körperverletzungen. Völlig entspannt blieb die Lage dagegen am Waldsee in Krähenwinkel und am Hufeisensee.

Von Peer Hellerling

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.