Vergabe-Affäre

Staatsanwaltschaft bei der Üstra

Besuch in der Firmenzentrale: Die Staatsanwaltschaft forderte am Dienstag Unterlagen. 

Besuch in der Firmenzentrale: Die Staatsanwaltschaft forderte am Dienstag Unterlagen.

Hannover. In der Üstra-Affäre hat sich Ermittler der Staatsanwaltschaft am Dienstag zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Monaten Unterlagen von der Üstra geben lassen. Anlass für den Besuch der Ermittler in der Firmenzentrale war ein Gutachten des Aufsichtsrats über Fehler bei Auftragsvergaben in mehreren Fällen. Unter anderem hatte ein Üstra-Mitarbeiter der Firma seines Sohnes einen Millionenauftrag für Klebefolien zugeschanzt. „Wir kooperien mit der Staatsanwaltschaft, weil wir größtes Interesse an der Aufklärung haben“, sagte Üstra-Sprecher Udo Iwannek.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Mathias Klein

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen