Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Nordstadt

Stadt ersetzt Sperre – obwohl sie Probleme leugnet

Alles neu: Sperren und ein mit Schloss gesicherter Pfosten sollen die Durchfahrt für Autos durch die Straße  In der Steintormasch in Höhe An der Graft verhindern.

Alles neu: Sperren und ein mit Schloss gesicherter Pfosten sollen die Durchfahrt für Autos durch die Straße  In der Steintormasch in Höhe An der Graft verhindern.

Nordstadt.Eine Schranke sollte den Durchgangsverkehr von Autos in der Straße An der Steintormasch verhindern. Links und rechts der Straße liegen zahlreiche Schrebergärten. Jenseits der Sperre schließen ebenfalls Kleingärten und Sportplätze an. Die Grünen bemängelten kürzlich, dass die Absperrung in Höhe der Graft häufig offen steht. „Besonders im Sommer ist zu beobachten, dass die Sperre nach Großveranstaltungen nicht mehr geschlossen wird“, berichtete Stefan Winter, Fraktionschef der Grünen im Bezirksrat Nord.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Bezirksrat verlangten die Grünen deshalb im Dezember Auskunft von der Stadtverwaltung, wie es um die Kontrolle steht. Aus den Antworten ließ sich entnehmen, dass die Verwaltung nicht von einem Problem ausging. Die Sperre sei grundsätzlich geschlossen, betonte eine Stadtmitarbeiterin. Öffnen dürften sie ausschließlich Personen mit Ausnahmegenehmigung oder Sonderrechten. Dazu gehören Mitarbeiter von Müllabfuhr und Feuerwehr. Bei Veranstaltungen wie dem Feuerwerkswettbewerb regelt die Polizei die Abfahrt der Besucher.

Über Schlüssel für die Absperrung verfügten nach Auskunft der Verwaltung Stadtreinigung, die Polizeireviere Herrenhausen und Stöcken sowie der städtische Fachbereich Tiefbau. Zugang zu einem Schlüssel hätte außerdem die Feuerwehr, für die eigens ein Schlüsselkasten für die Schranke installiert wurde. „Alle Berechtigten erhalten die Auflage, die Schranke unmittelbar nach Durchfahrt wieder zu schließen“, betonte die Mitarbeiterin. Vereine oder Privatpersonen seien keine Schlüssel ausgehändigt worden.

Inzwischen hat die Verwaltung dennoch die Zufahrtsituation geändert. Eine Betonbarriere sperrt die Hälfte der Fahrbahn ab, ein Verkehrsschild signalisiert deutlich, dass die Duchfahrt für Autos untersagt ist. Auf der zweiten Fahrbahnhälfte hindert ein mit Vorhängeschloss gesicherter Metallpoller Autos an der Weiterfahrt. Es ist davon auszugehen, dass den Schlüssel für das neue Schloss nun tatsächlich nur ein eingeschränkter Personenkreis besitzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Bärbel Hilbig

Mehr aus Hannover

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.