Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Ansteckende Krankheit

Tuberkulosekranker Häftling der JVA Sehnde gestorben

Die Justizvollzugsanstalt in Sehnde.

Die Justizvollzugsanstalt in Sehnde.

Hannover/Sehnde. Ein tuberkulosekranker Häftling aus der Justizvollzugsanstalt Sehnde ist einem Bericht der "Nordwest-Zeitung" zufolge Ende Januar in Hannover gestorben. Weil der 35-jährige Mann aus Somalia schon vor der Haft mit der Lungenkrankheit infiziert gewesen sei, ermittele die Staatsanwaltschaft Hannover. Es gehe um mögliche Versäumnisse bei den Eingangsuntersuchungen in Sehnde oder bei der ärztlichen Betreuung während der Haft. Das niedersächsische Justizministerium in Hannover bestätigte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur den Vorgang.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

War Tuberkulose tatsächlich die Todesursache?

Der Obduktionsbericht sei noch nicht fertig, schrieb die Zeitung. Deshalb sei unklar, ob die Tuberkulose tatsächlich die Todesursache war. Die Krankheit ist ansteckend. Personen, die im Gefängnis länger mit dem Somalier in Kontakt waren, seien untersucht worden. Der Mann war wegen Drogendelikten seit September in Haft.

Von RND/dpa

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.