Verspätungen

Polizeieinsatz bei Wunstorf: Nah- und Fernverkehr der Bahn rollen wieder

Stundenlange Probleme: Der Polizeieinsatz nahe der Bahnstrecke bei Wunstorf führte zu Verspätungen und Zugausfällen.

Stundenlange Probleme: Der Polizeieinsatz nahe der Bahnstrecke bei Wunstorf führte zu Verspätungen und Zugausfällen.

Hannover/Wunstorf. Das vermutete Tötungsdelikt an einem 14-Jährigen in Wunstorf hat am Mittwoch weitreichende Auswirkungen auf den Zugverkehr um Hannover gehabt. Polizei und Feuerwehr durchsuchten seit den Morgenstunden den Luther Forst, durch den die Gleise verlaufen. Nah- und Fernverkehr konnten längere Zeit gar nicht oder nur mit Einschränkungen rollen. Jetzt ist der Polizeieinsatz aber beendet, die Bahn kehrt zum Regelbetrieb zurück.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage im Nah- und Fernverkehr

Betroffen waren die Regionalexpresslinien 1 von/nach Norddeich (Mole) und 8 von/nach Bremerhaven-Lehe. In den Morgenstunden gab es einen Schienenersatzverkehr zwischen Hannover und Nienburg. Im Fernverkehr traf es diverse teils internationale IC- und ICE-Verbindungen. Die Züge wurden umgeleitet, es gab Verspätungen von mehr als einer Stunde und weggefallene Zwischenstopps. Auch die S-Bahnlinien 1, 2 und 4 verkehrten stundenlang nicht nach Fahrplan.

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen