Vom Gewerkschaftshaus zum Tiedthof: So änderte sich das Denkmal am Steintor

So sah das denkmalgeschützte Gewerkschaftshaus und der heutige Tiedthof vor rund hundert Jahren aus. (Foto vor 1933)
01 / 17

So sah das denkmalgeschützte Gewerkschaftshaus und der heutige Tiedthof vor rund hundert Jahren aus. (Foto vor 1933)

Weiterlesen nach der Anzeige
Kurz nach der Besetzung durch die NSDAP im Jahr 1933 wehte auf dem Gewerkschaftshaus bereits die Hakenkreuzflagge.
02 / 17

Kurz nach der Besetzung durch die NSDAP im Jahr 1933 wehte auf dem Gewerkschaftshaus bereits die Hakenkreuzflagge.

Ursprünglich errichtet wurde das Gebäude im Jahr 1910 von Architekt Rudolf Schröder.
03 / 17

Ursprünglich errichtet wurde das Gebäude im Jahr 1910 von Architekt Rudolf Schröder.

Zuvor befand sich an dieser Stelle nahe dem Steintor noch eine Textilfabrik.
04 / 17

Zuvor befand sich an dieser Stelle nahe dem Steintor noch eine Textilfabrik.

Ursprünglich lag das Denkmal nahe der Ruinen der Nikolaikirche an der Nikolaistraße 7, heute lautet die Adresse Goseriede 4.
05 / 17

Ursprünglich lag das Denkmal nahe der Ruinen der Nikolaikirche an der Nikolaistraße 7, heute lautet die Adresse Goseriede 4.

Weiterlesen nach der Anzeige
Das Dach des früheren Gewerkschaftshauses hatte noch einen kupfergedecktem Uhrturm – dieser wurde allerdings im Zweiten Weltkrieg zerstört.
06 / 17

Das Dach des früheren Gewerkschaftshauses hatte noch einen kupfergedecktem Uhrturm – dieser wurde allerdings im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Heute befindet sich auf dem Dach eine Stele, die von Andorra bemalt wurde.
07 / 17

Heute befindet sich auf dem Dach eine Stele, die von Andorra bemalt wurde.

Die vier Vollgeschosse unter dem Dachabschnitt haben eine neobarocken Monumentalfassade.
08 / 17

Die vier Vollgeschosse unter dem Dachabschnitt haben eine neobarocken Monumentalfassade.

Wo sich heute im vorderen Gebäude viele Lokale befinden, waren auch früher schon eine Gaststätte und Versammlungsräume untergebracht.
09 / 17

Wo sich heute im vorderen Gebäude viele Lokale befinden, waren auch früher schon eine Gaststätte und Versammlungsräume untergebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Doch neben dem Vorderhaus gehören auch die Hofgebäude an der Goseriede 4 mit zum Denkmal.
10 / 17

Doch neben dem Vorderhaus gehören auch die Hofgebäude an der Goseriede 4 mit zum Denkmal.

 
Anzeige

Update

Podcast

 
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von GetPodcast, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Anzeige