Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Südstadt

Wer erkennt die Stadtbahn-Schlägerinnen?

Wer erkennt die beiden Verdächtigen?

Wer erkennt die beiden Verdächtigen?

Hannover.Die Polizei hat im Rahmen ihrer Fahndung nach zwei Räuberinnen Fotos der beiden mutmaßlichen Frauen veröffentlicht, die aus einer Überwachungskamera stammen. Die Verdächtigen sollen im April eine 24-Jährige in der Stadtbahnhaltestelle Schlägerstraße überfallen und verprügelt haben. Die junge Frau hatte die Bahn der Linie 2 in Richtung Alte Heide am 20. April kurz vor Mitternacht verlassen, die beiden schwarz gekleideten Räuberinnen folgten ihr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf den Stufen zum Ausgang Feldstraße zogen die Gesuchten plötzlich von hinten an der Handtasche der 24-Jährigen. „Als sich die junge Frau umdrehte, wurde sie von den zwei Maskierten mit Schlägen ins Gesicht und gegen den Kopf attackiert“, sagt Polizeisprecher André Puiu. Im weiteren Verlauf des Gerangels durchschnitt eine Täterin den Trageriemen der Tasche mit einem Messer und floh mit der Beute.

Das Überwachungsfoto zeigt die beiden Verdächtigen am Bahnsteig, bevor sie sich maskiert haben. Die jungen Frauen sind sehr schlank, etwa 1,60 Meter groß und wirkten sehr jung. Eine Täterin hat laut Opfer auffallend blaue Augen. Zur Tatzeit trugen sie dunkle Kleidung und Hoodies. Hinweise erbittet die Polizei unter Telefon (0511) 109 36 20.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut der am Mittwoch in Hannover vorgestellten Stadtteilstatistik von Stadt und Polizei gab es 2017 in der Südstadt insgesamt elf Raubdelikte, bloß etwas mehr als ein Drittel der Taten konnte demnach aufgeklärt werden. Gleichzeitig ist das aber auch die geringste Zahl an Raubtaten seit 2013. "Rohheitsdelikte wie Raub und Körperverletzung spielen eine deutlich untergeordnete Rolle", heißt es in der Statistik. Aber: Gerade während des Maschseefestes steige die Zahl der Körperverletzungen "im mittleren, zweistelligen Bereich" an. Am häufigsten registrierten die Ermittler im vergangenen Jahr Einbrüche – insgesamt 1556 Delikte.

Von pah

Mehr aus Hannover

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.