Goseriede

Zoll lässt Shisha-Bar-Inhaber auffliegen

ARCHIV - Ein Zollbeamter steht am 28.02.2013 vor dem Hauptzollamt Frankfurt-Niederrad (Hessen) neben einem Dienstwagen. Am 12.03.2015 gibt der Zoll seine alljährliche Jahres-Pressekonferenz in Berlin. Foto: Nicolas Armer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

ARCHIV - Ein Zollbeamter steht am 28.02.2013 vor dem Hauptzollamt Frankfurt-Niederrad (Hessen) neben einem Dienstwagen. Am 12.03.2015 gibt der Zoll seine alljährliche Jahres-Pressekonferenz in Berlin. Foto: Nicolas Armer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Hannover. Gegen Mitternacht am Sonnabendabend war es vorbei mit der gemütlichen Stimmung in der Shisha-Bar an der Goseriede. In einer konzertierten Aktion betraten Einheiten der Polizei und des Zolls die Bar und kontrollierten, ob der Besitzer gegen Steuer- und Arbeitgebergesetze verstieß. Und die Beamten wurden fündig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Flaschen mit insgesamt 43,5 Litern Wodka aus Polen beschlagnahmte die Kontrolleinheit für Verkehrswege, weil der Besitzer nicht nachweisen konnte, woher die Flaschen kamen und ob sie versteuert worden waren. Dazu kommen 13,5 Kilogramm unversteuerter Shisha-Tabak, bei dem Etiketten und Sicherheitshinweise fehlten.

Dadurch entstand ein Steuerschaden von rund 700 Euro. Gegen den Betreiber läuft nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Steuerhinterziehung.

Doch auch die Kontrolleinheit für Schwarzarbeit bekam zu tun. Bei zwei Angestellten besteht der Verdacht auf Verletzung der Sofortmeldepflicht. Heißt: Der Betreiber der Bar hat sie nicht vor Arbeitsantritt bei der Sozialversicherung angemeldet. Damit besteht der Verdacht, dass er die beiden schwarz beschäftigt hat. Zudem stellte sich bei zwei Libanesen heraus, dass sie ohne gültige Arbeitsgenehmigung der Ausländerbehörde in der Shisha-Bar tätig waren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einen Grund für die Kontrolle gab es nicht, auch keine Hinweise auf den Wirt. "Solche verdachtsunabhängigen Kontrollen führen wir immer wieder durch", sagt Zollsprecher Oliver Keuck.

Von Isabel Christian

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen