Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Barsinghausen

Ausschreibung gescheitert: Aufzug bleibt vorerst außer Betrieb

Der Aufzug am Bahnhof (im Bild links) bleibt weiterhin außer Betrieb.

Der Aufzug am Bahnhof (im Bild links) bleibt weiterhin außer Betrieb.

Barsinghausen.Die Erneuerung des seit langem defekten Aufzuges am Bahnhof wird sich weiter verzögern. Eine Ausschreibung der Arbeiten ist jetzt erfolglos zu Ende gegangen: Nach Mitteilung der Stadtverwaltung ist kein einziges Firmenangebot für die Arbeiten am Aufzug eingegangen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Stadtverwaltung will gemäß Vergaberecht nun unmittelbar eine sogenannte beschränkte Ausschreibung anschließen. Dabei werden mutmaßlich geeignete Unternehmen von der Verwaltung direkt zur Angebotsabgabe aufgefordert. „Allerdings ist auch bei dieser Art der Ausschreibung nicht gewährleistet, dass Angebote abgegeben werden“, teilt die Stadtverwaltung in einer Erklärung mit. Der zuständige Fachdienst rechnet derzeit damit, dass bei positivem Verlauf Ende Juni die Angebote der beschränkten Ausschreibung vorliegen könnten. Unter der Voraussetzung, dass ein wirtschaftliches Angebot dabei sei, könne dann mit den Arbeiten ab August begonnen werden, teilt die Verwaltung mit. Die Bauzeit für den neuen Aufzug wird auf rund vier Monate geschätzt.

Der seit vielen Jahren reparaturanfällige Aufzug steht inzwischen seit gut einem Jahr komplett still, nachdem bereits im Dezember 2017 einzelne Türen der Anlage gesperrt werden mussten. Eine Reparatur des Aufzuges ist laut Expertenurteil nicht möglich, die Anlage muss demnach komplett erneuert werden. Eine Aufzugsfirma hatte der Stadt im vergangenen Jahr ein Angebot unterbreitet, den Aufzug für 100.000 Euro grundzusanieren. Allerdings durfte die Stadt die Offerte nicht ungeprüft annehmen, laut öffentlichem Vergaberecht ist zuvor die Ausschreibung von Planungsleistungen und der Ausführung der Arbeiten zwingend vorgeschrieben. Eine solche Ausschreibung ist nun gescheitert.

Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Rollstuhlfahrer oder auch für Mütter mit Kinderwagen bedeutet der stillgelegte Aufzug ein ständiges Ärgernis: Sie müssen weite Umwege in Kauf nehmen. Statt durch den Bahnhofstunnel führt der Weg zum Gleis 2 oder auch zum Supermarkt nördlich des Bahnhofes zurzeit zwingend über den Bahnübergang am Buchhorn.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Andreas Kannegießer

Mehr aus Barsinghausen

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.