Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Ramlingen

Das waren die Arschbombenmeisterschaften im Waldbad

Besonders die Kinder haben Spaß bei der Arschbombenmeisterschaft im Waldbad Ramlingen.

Besonders die Kinder haben Spaß bei der Arschbombenmeisterschaft im Waldbad Ramlingen.

Ramlingen.Die Terminverschiebung um eine Woche nach hinten hat sich gelohnt: Bei feinstem Sommerwetter war das Waldbad Ramlingen am Sonnabend gut besucht. Auch wenn Fördervereinsvorsitzende Sabine Scheems-Schnellinger angesichts der Sperrung der Straße zwischen Ramlingen und Engensen und der damit verbundenen schlechten Ausschilderung im Vorfeld ein wenig Bauchschmerzen hatte: Die Besucher fanden ins Bad. Und die Teilnehmer an der Arschbombenmeisterschaft hatten reichlich Publikum, das die bei jeden gelungenen Sprung reichlich spritzenden Wassertropfen als willkommene Abkühlung begrüßte. Und nicht mit lobenden Ausrufen sparte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wow. Das war bisher der beste Sprung.“ „Ja, echt klasse gemacht!“ So oder ähnlich schallte es vom Beckenrand und den Matten, auf denen es sich einige im Becken bequem gemacht hatten. Die dreiköpfige Jury hatte reichlich zu tun, musste die doch jeden Sprung direkt nach seiner Ausführung durch Hochhalten von Tafeln mit Nummer bewerten. „Es kommt darauf an, wie gut es spritzt. In die Höhe und Breite. Die Haltung ist dabei egal“: das hatte sich Juryneumitglied Elke Rauls von ihrem Kollegen Christian erklären lassen.

Pastorin Susanne Paul (links) überbringt Sabine Scheems-Schnellinger frohe Kunde: Der letzjährige Gewinn aus Luthers Klönstübchen kommt dem Waldbad zugute.

Pastorin Susanne Paul (links) überbringt Sabine Scheems-Schnellinger frohe Kunde: Der letzjährige Gewinn aus Luthers Klönstübchen kommt dem Waldbad zugute.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Jeder Teilnehmer absolvierte drei Sprünge direkt hintereinander. Gewertet wurde in den Altersklassen „fünf bis zehn Jahren“, „elf bis 16 Jahren“ und „17 bis 99 Jahren“. Am meisten, nämlich zehn Teilnehmer, fanden sich bei den Jüngsten. Sechs Jugendliche und lediglich fünf Erwachsene traten an. Letztere waren allesamt Männer. „Die Damen trauen sich nicht“, sagte Raulfs. Pastorin Susanne Paul verwies auf mögliche Schwierigkeiten, die aus der Badebekleidung herrührten: „Da kann ja auch mal schnell das Oberteil verrutschen.“

Luthers Klönstübchen unterstützt das Waldbad

Total begeistert war die Waldbad-Fördervereinsvorsitzende Sabine Scheems-Schnellinger vom Besuch der Pastorin Susanne Paul. Die hatte mit 595 Euro nämlich handfeste finanzielle Unterstützung für das familiäre Bio-Bad dabei. Die örtlichen Vereine und Verbände hatten beschlossen, dass der Reinerlös aus Luthers Klönstübchen in 2017 dem Bad zugute kommen soll. „Davor waren es der Kindergarten und die Jugendfeuerwehr. Wir gucken immer, welches Projekt aktuell ist“, sagte Paul. „Im Sommer können wir das immer gut brauchen“, sagte Scheems-Schnellinger:„Wir haben erst sämtliche Einstiege und Durchschreitebecken erneuert. Die sind jetzt aus Edelstahl und waren nicht ganz günstig. Da kommt uns das Geld total gelegen.“

Von Sandra Köhler

Mehr aus Burgdorf

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.