Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Burgdorf

Vereine nutzen Oktobermarkt für Werbung

Mit besonderen Aktionen wie Glücksrädern locken die Vereine und Organisationen zu ihren Ständen.

Mit besonderen Aktionen wie Glücksrädern locken die Vereine und Organisationen zu ihren Ständen.

Burgdorf.Dicht an dicht stehen Buden und Stände entlang der Marktstraße zum Oktobermarkt. Imbiss- und Getränkebuden neben ausgestellter Handwerkskunst und Konzertbühnen. Und dazwischen: Vereine und Organisationen, die nach neuen Mitgliedern suchen. Schon von weitem erkennbar locken sie Besucher mit allerlei Mitmachaktionen, Gewinnspielen und einmaligen (Sonder-)Angeboten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Beim Oktobermarkt geht es uns auch immer darum, Organisationen und Vereine miteinzubeziehen", sagt VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich. Auch der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) selbst ist auf der Suche nach Neuzugängen. "Wir haben zwar über 2.700 Mitglieder – die Zahl steigt stetig –, aber trotzdem suchen wir immer wieder nach Menschen, die sich engagieren wollen." Mit dieser Suche wirbt der VVV deutlich sichtbar: "Heute: VVV-Mitglied werden und gewinnen" steht auf einem Banner hinter den rot-grünen Info-Häuschen. Nebenan ein Glücksrad, bei dem Besucher kleine Preise gewinnen können. Doch um Neuzugänge zu überzeugen, habe sich vor allem das direkte Gespräch mit den Besuchern bewährt.

Verbände setzen auf kinderleichte Aktionen

Gemeinsame Dialoge suchen auch die anwesenden Kirchengemeinden. Unter dem Motto „Willkommen bei Kirchens – Gemeinschaft erleben“ wollen sie auf dem Oktobermarkt ihre Präsenz zeigen. „Wir wollen der Gegenpol zu lauter Musik und Imbissbuden sein“, sagt Marion Burk von der Martin-Luther-Kirchengemeinde aus Ehlershausen. Neben persönlichen Gesprächen bieten die Gemeindemitglieder Aktionen für Jung und Alt an. Besucher können ihr Geschick beim Memory-Spiel und Riesen-Brio-Labyrinth unter Beweis stellen. „Wir wollen den Menschen zeigen: Wir sind Kirche. Wir sind mittendrin“, sagt Burk. „Und natürlich hat man dabei die Mitgliedersuche immer ein bisschen im Hinterkopf.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unter den Vereinen und Organisationen hat die größte Aktionsfläche der Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW). In diesem Jahr will der Verband den Besuchern das Thema Hochwasserschutz näherbringen. Dafür dürfen Kinder zum Beispiel mit einer Schaufel Sandsäcke befüllen. Am Ende werden die jeweils zehn Kilogramm schweren Säcke in einer Zentrale gelagert und der nächsten Überschwemmung zugute kommen. „Wir wollen die Kinder spielerisch an die Arbeit des THW heranführen“, erklärt Pressesprecher Friedrich Weber. Bisher habe der Stand immer ein bis zwei neue Mitglieder jährlich begeistern können. Auch Friedrich Weber ist ein selbst ernanntes „Oktobermarktmitglied“. Voraussetzungen für das THW seien vor allem Hilfsbereitschaft und Teamfähigkeit. „Wir haben keine genaue Zielgruppe. Grundsätzlich ist jeder und jede bei uns willkommen,“ betont Weber. Inzwischen sei der Ortsverband für viele Mitglieder zu einer kleinen Familie geworden, die aber gerne noch wachsen dürfe.

Von Laura Beigel

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.