Burgwedel

Stadt warnt: Eis des Würmsees trägt noch nicht

Der zugefrorene Würmsee gibt ein schönes Bild ab, aber für Spaziergänge ist das Eis noch zu dünn.

Der zugefrorene Würmsee gibt ein schönes Bild ab, aber für Spaziergänge ist das Eis noch zu dünn.

Kleinburgwedel. Die Fußspuren im frischen Schnee führen raus auf den Würmsee – und dürften doch eigentlich gar nicht vorhanden sein. Denn trotz der anhaltenden Minustemperaturen ist das Eis des Würmsees noch nicht tragfähig. Die Stadtverwaltung hat deshalb am Montag für alle Gewässer diese Warnung ausgesprochen: „Beim Betreten besteht akute Lebensgefahr!“ Sie bittet Erwachsene, Kinder und Jugendliche auf die Risiken für Leib und Leben aufmerksam zu machen. Auch Hunde sollten im Auge behalten, möglichst sogar angeleint bleiben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
An der Ostseite des Würmsees wird gerodet, um der Verlandung Einhalt zu gebieten

An der Ostseite des Würmsees wird gerodet, um der Verlandung Einhalt zu gebieten. Mitarbeiter des Gartenbaubetriebes Fortmüller sind in Aktion.

Für Schlittschuhläufer ist also Geduld angesagt. Das Eis des Würmsees werde regelmäßig auf seine Stärke geprüft, erklärt Andrea Stroker vom Ordnungsamt der Stadt Burgwedel, die neuerdings Pächterin des Gewässers ist. Sollte das Eis mit 13 bis 15 Zentimeter Dicke tragfähig sein, werde der See offiziell für die Öffentlichkeit frei gegeben.

Mit schwerem Gerät werden Weiden am Würmsee-Ufer und oberhalb der Eis-Oberkante abgetrennt

Mit schwerem Gerät werden Weiden am Würmsee-Ufer und oberhalb der Eis-Oberkante abgetrennt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das täglich geöffnete Gasthaus am Würmsee will sich für den ersten Ansturm mit Glühwein und Orangenpunsch wappnen. Wärmende Kalorien gibt es aber auch in Form von heißer Schokolade, Gulaschsuppe oder Sülze an Bratkartoffeln.

Von Martin Lauber

Mehr aus Burgwedel

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen