Garbsen

Künstler verschönert das Abwasserpumpwerk mit einem Graffito

Sven Kuschla (von rechts) und Ulrike Maichel von der Stadtentwässerung Garbsen freuen sich über das Kunstwerk von Patrik Wolters.

Sven Kuschla (von rechts) und Ulrike Maichel von der Stadtentwässerung Garbsen freuen sich über das Kunstwerk von Patrik Wolters.

Frielingen. Sie wirken etwas verschmitzt die alten Leutchen, wie sie so auf ihrer Bank vor einer Fachwerkmauer sitzen. Graffitikünstler Patrik Wolters aus Osterwald hat das Paar und den Gedenkstein zur Erinnerung an die 650-Jahr-Feier in Frielingen im Auftrag der Stadtentwässerung Garbsen an das neu aufgestellte Abwasserpumpwerk gesprayt. Das steht an der Ecke Mühlenweg, Farlingsweg und Enseburgweg und zieht alle Blicke auf sich, weil es dreidimensional wirkt. Die Rückseite zieren das Wappen Frielingens, Löwenzahn und ein Rotkehlchen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Künstler lebt in Osterwald

„Ich habe mich sehr darüber gefreut, den Auftrag in meiner neuen Heimat ausführen zu können“, sagt Wolters. Er hat vor mehr als einem Jahr ein Haus in Osterwald gekauft, wo er in seinem Atelier auch Workshops gibt. Außerdem arbeitet Wolters in Projekten mit Schulen und Jugendlichen zusammen. Der Künstler hat mehrere Entwürfe eingereicht, die Stadt entschied sich für die zum Ort passende Szenerie.

Graffito schafft Verbindung zum Ort

„Wir wollten Alt und Neu verbinden und den Kasten gestalten“, sagt Sven Kuschla von der Stadtentwässerung. Das Pumpwerk und die elektrotechnische Anlagen wurden erneuert und die Fläche davor neu gestaltet. „Die Leute haben mich oft angesprochen. Die Resonanz in Frielingen war auffällig positiv“, ergänzt Graffitikünstler Wolters. Das Kunstwerk sei lange haltbar, weil das Pumpwerk vorher behandelt wurde, mit spezieller Farbe besprüht und mit Klarlack versiegelt wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wolters gestaltet seit fünf Jahren Fassaden, Objekte, Geschäfts- und Wohnräume, Leinwände und vieles mehr. Kürzlich hat er gemeinsam mit jungen Leuten die im Bau befindliche Parkouranlage am Sperberhorst im Stadtteil Auf der Horst verschönert – unter anderem mit einem Affen und Dschungelpflanzen. Demnächst besucht er mit zwei befreundeten Graffitikünstlern aus Südafrika zwei große Festivals in Magdeburg und Wiesbaden. Dabei geht es um Klimawandel und Klimaschutz. Weitere Informationen zu Wolters gibt es auf www.bener1.de.

Von Anke Lütjens

Mehr aus Garbsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken