Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Garbsen

Toter Winkel: Bike-Flash-Anlage warnt Lkw-Fahrer

"Das es so schnell geht, hätten wir nicht gedacht": Werner Meyer ADFC, von links), Karl-Heinz Giese (ADFC), Darius Pilarski und Dirk Grahn (Grüne).

"Das es so schnell geht, hätten wir nicht gedacht": Werner Meyer ADFC, von links), Karl-Heinz Giese (ADFC), Darius Pilarski und Dirk Grahn (Grüne).

Garbsen.Dass es so schnell gehen würde, hätten die Grünen nicht gedacht. "Im Mai standen wir hier das erste mal und haben uns vom ADFC erklären lassen, was eine Bike-Flash-Anlage ist", sagt der Fraktionsvorsitzende Darius Pilarski. Es folgte der Antrag im Rat, die Bewilligung und schließlich die Installation der neuen Technik. Am Freitag ist am Amazon-Sortierzentrum an der Burgstraße die Bike-Flash-Anlage in Betrieb genommen worden – als erste in Deutschland.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
So funktioniert die Bike-Flash-Anlage in Garbsen

So funktioniert die Bike-Flash-Anlage in Garbsen

Durch helle Blinklichter in verschiedenen Höhen warnt sie abbiegende Lkw vor Radfahrern, die auf dem Radweg geradeaus weiter fahren wollen. Zudem weißt sie auch die Radfahrer auf den toten Winkel der Fahrzeuge hin. „Die neue Technik rückt die Radfahrer ins Bewusstsein der Autofahrer“, sagt Dirk Perschel, Leiter der Abteilung Verkehr bei der Stadt. 35.000 Euro hat die Anlage gekostet, die Stadt musste für die Hälfte der Summe aufkommen und übernimmt die Unterhaltungskosten. Der Rest des Geldes kommt von der Region Hannover. „Es sind vor allem die Schüler, die wir dadurch schützen wollen“, sagt Dirk Grahn von den Grünen. Sie nutzen den Radweg aus Schloß Ricklingen etwa zur IGS und anderen Schulen in der Stadtmitte. „Wenn Amazon im Vollbetrieb arbeitet, fahren die Lkw hier im Minutentakt.“

So funktioniert die Bike-Flash-Anlage in Garbsen

So funktioniert die Bike-Flash-Anlage in Garbsen

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Man müsse alles dafür tun, auch mit neuen Technologien die Radfahrer zu schützen, sagt Bürgermeister Christian Grahl. Die Technik der Bike-Flash-Anlage ist erst seit Beginn des Jahres auf dem Markt. Per Zufall hatte Werner Meyer vom ADFC Garbsen von einer solchen Anlage erfahren und den Anstoß gegeben. „Jetzt steht sie in Garbsen und das ist toll.“

Wie wichtig solche Warnsysteme sind, hat erst an diesem Freitagmorgen ein weiterer tragischer Unfall gezeigt. Ein Lkw-Fahrer hat in Burgdorf beim Abbiegen eine 16-jährige Radfahrerin offenbar übersehen. Die 16-Jährige starb noch am Unfallort.

Von Linda Tonn

Mehr aus Garbsen

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.