Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Gehrden

Bigbands verwandeln Aula in Soul-Arena

Die MCG-Bigband sorgt im ersten Teil des Doppelkonzerts für ausgelassene Stimmung im Publikum.

Die MCG-Bigband sorgt im ersten Teil des Doppelkonzerts für ausgelassene Stimmung im Publikum.

Gehrden.Mit dem Po wackeln, die Hostenträger in den Kniekehlen und immer einen Scherz auf den Lippen – gerne auch auf eigene Kosten. Nein: Zu schade ist sich der Musiklehrer Felix Maier vom Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) wirklich nicht, wenn es darum geht, für Stimmung zu sorgen. Beim Doppelkonzert der MCG-Bigband mit der Music Unlimited Bigband aus Weetzen hat sich das Energiebündel einmal mehr als Multitalent entpuppt: Leiter der MCG-Bigband, Entertainer und Anheizer für ein viel umjubeltes Doppelkonzert – vor gut 200 begeisterten Besuchern in der umgestalteten Schulaula.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Die Besucher klatschen und tanzen beim Doppelkonzert in der Aula immer wieder ausgelassen mit.

Die Besucher klatschen und tanzen beim Doppelkonzert in der Aula immer wieder ausgelassen mit.

Das zweiteilige Konzert war Teil einer Veranstaltungsreihe anlässlich der Eröffnungswochen in der renovierten Aula. Dabei gehören Doppelkonzerte im MCG schon lange zum Veranstaltungskalender. „Das gibt es schon seit zwölf Jahren. Für diesen Auftritt haben wir etwa ein halbes Jahr lang geprobt“, sagte Maier. Rampensau – diesen Titel hate er sich im ersten Teil redlich verdient. „Im Gang ist Platz zum Tanzen. Schüler können damit ihre Note verbessern“, sagte Maier nach etwa 30 Minuten augenzwinkernd und völlig verschwitzt – zu einem Zeitpunkt als der Auftritt der MCG-Bigband längst Fahrt aufgenommen hatte.

Die Instrumentalisten der Music Unlimited Bigband aus Weetzen spielen in der renovierten Schulaula groß auf.

Die Instrumentalisten der Music Unlimited Bigband aus Weetzen spielen in der renovierten Schulaula groß auf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Schulband hatte für ihre neun Stücke auch Ehemalige engagiert – unter anderem trat die frühere Gymnasiastinnen Henrike Wagner als Sängerin auf. Auf dem Programm stand eine fette Dosis Soul und Funk. Und spätestens als die Schulband kurz vor der Pause die Klassiker „I feel good“ und „It’s a Man’s World“ von James Brown zum Besten gegeben hatte, war kein Anheizen mehr nötig: Rhythmisches Klatschen und Schunkeln im Stehen, lauter Applaus.

Der Leiter der MCG-Bigband, Felix Maier, sorgt mit seiner gewitzten Moderation immer wieder für lautes Lachen im Publikum.

Der Leiter der MCG-Bigband, Felix Maier, sorgt mit seiner gewitzten Moderation immer wieder für lautes Lachen im Publikum.

Dass dem Publikum noch eine viel längere Livesause bevorstand, verriet Maier in der Pause: „Die Gäste sind der Hauptact“, sagte er bescheiden und beantwortete damit die Frage, warum auf der Songliste der Music Unlimited Bigband gleich 16 Stücke aufgeführt waren. Der musikalische Leiter aus Weetzen, René Geller, erzählte die Vorgeschichte. Hintergrund der gemeinsamen Premiere sei, dass einige Musiker in beiden Bands aktiv seien. Nach einem Gespräch im September sei das musikalische Doppelpaket geschnürt worden.

Das ging für die doppelt beteiligten Musiker Armin Pritsch und Maren Reinecke mit einer Zusatzschicht weiter. Aber auch Maier schnappte sich ein Saxophon, um die Bigband aus Weetzen zu unterstützen. Gleich zu Beginn war der Songtitel Programm. „Let me entertain you“ von Robbie Williams, gefolgt von einem schrillen Auftritt der Sängerinnen Kim Bäte und Corinna Fiedler als „Jackson-Sisters“ – mit goldgelben Lederhosen in Glitzeroptik und Perücken.

Die Music-Unlimited-Sängerinnen Kim Bäte (rechts) und Corinna Fiedler setzen mit ihrem Auftritt in schrillen Kostümen und mit Perücken musikalisch und auch optisch fette Ausrufezeichen.

Die Music-Unlimited-Sängerinnen Kim Bäte (rechts) und Corinna Fiedler setzen mit ihrem Auftritt in schrillen Kostümen und mit Perücken musikalisch und auch optisch fette Ausrufezeichen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

15 Stücke und eine gemeinsame Zugabe beider Bands später zog Geller zufrieden Bilanz: „Das war eine tolle Premiere.“

Von Ingo Rodriguez

Mehr aus Gehrden

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.