Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Hemmingen-Westerfeld

Nach mehr als 40 Jahren Abschied von der KGS

Vier der künftigen Ruheständler (von links): Elke Pardey, Dieter Thielemann-Karner, Gisela Schröder und Elisabeth Becher-Lüttig.

Vier der künftigen Ruheständler (von links): Elke Pardey, Dieter Thielemann-Karner, Gisela Schröder und Elisabeth Becher-Lüttig.

Hemmingen-Westerfeld. Mit dem Beginn der Ferien fängt für mehrere Lehrer der Carl-Friedrich-Gauß-Schule auch ein neuer Lebensabschnitt an: der Ruhestand.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Elisabeth Becher-Lüttig etwa unterrichtete 41 Jahre an der Hemmingen KGS. Bei ihr lernten die Schüler Sport, Kunst und Biologie. Sie prägte die Entwicklung der Schule insbesondere durch ihre langjährige Mitarbeit im Personalrat der Schule, zuletzt als Vorsitzende des Gremiums.

Auch Ute Leck geht in Pension. Die Chemie- und Deutschlehrerin, seit zehn Jahren an der KGS, war didaktische Leiterin und gehörte damit zur Schulleitung. Sie kümmerte sich vor allem darum, die Unterrichtsqualität weiter zu entwickeln. Auch die gerade zu Ende gegangenen Projekttage oblagen ihrer Aufsicht.

Ute Leck

Ute Leck

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein weiteres Urgestein des Lehrerkollegiums ist Dieter Thielemann-Karner. Er unterrichtete seit 1983 in Hemmingen Mathematik und Sport und leitete die Hockey-Arbeitsgemeinschaft (AG). Er rief vor 32 Jahren die sogenannten Länderabende ins Leben, an denen verschiedene Länder rund um die Welt in der Schule vorgestellt wurden. Thielemann-Karner leitete gemeinsam mit Elke Pardey die Eine-Welt-Initiative, die sich aus den Länderabenden entwickelte und letztlich entstand, als Pardey mit einem Oberstufenkurs bei einem themengleichen Wettbewerb des Bundespräsidenten gewann. Pardey geht nun ebenfalls in Ruhestand. Sie lehrte in 20 Jahren an der KGS Französisch und Sport und leitete die Fachgruppe Französisch. Außerdem organisierte sie den Schüleraustausch mit dem Collège Albert Camus in Yvetot, der französischen Partnerstadt Hemmingens.

Auch Deutsch- und Religionslehrerin Gisela Schröder hört auf. Sie war seit 1990 an der Schule und für die Einrichtung einer Konfliktschlichter-AG mitverantwortlich. Als Religions-Fachobfrau knüpfte sie zahlreiche Kontakte der Schule mit kirchlichen Partnern und nahm mit Schülern mehrmals erfolgreich an einem Religions-Landeswettbewerb teil. Alle fünf Lehrkräfte wurden jetzt intern vom kommissarischen Schulleiter Andreas Gonschior verabschiedet.

Von Katharina Kutsche

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.