Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Altwarmbüchen/Kirchhorst

Einsamer Schwan zieht an Kirchhorster See

In Ufernähe haben die Ruderer den seit Tagen vermissten Schwan entdeckt. Er ist tot.

In Ufernähe haben die Ruderer den seit Tagen vermissten Schwan entdeckt. Er ist tot.

Kirchhorst/Altwarmbüchen.Der verwitwete Schwan vom Altwarmbüchener See ist umgezogen. "Wir waren gestern noch einmal draußen und haben ihn lange gesucht, aber nicht mehr finden können", sagte Erika Peker von der Rudersparte des Wassersportverein Altwarmbüchen stellvertretend für ihre Rudergruppe am Freitagmittag. Doch akuter Grund zur Sorge um den Wasservogel besteht nicht: Eine der Ruderdamen wohnt in der Nähe des Kirchhorster Sees. "Sie geht dort auch immer mit ihrem Hund spazieren", sagt Peker. "Und die hat ihn gestern dort gesehen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ob der Schwan wieder zu Altwarmbüchener See zurückkehrt, sein Lager zukünftig am Kirchhorster See aufschlägt oder die Gegend ganz verlässt: Die Ruderer wollen das Schicksal des überlebenden Entenvogels auf jeden Fall weiter verfolgen. Die sterblichen Überreste seines verblichenen Gefährten ruhen noch dort, wo der das Zeitliche segnete. Denn ob der Feiertage ist es dem Naturschutzbeauftragten der Gemeinde Isernhagen Friedrich Dusche bislang noch nicht gelungen, bei der Region Hannover Kontakt zu jemanden aufzunehmen, der das tote Tier birgt. „Es ist einfach keiner zu erreichen“, klagt Dusche.

Von Sandra Köhler

Mehr aus Isernhagen

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.