Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Grasdorf

Ehepaar spendet Sitzbank für den Ort

„Ein Platz zum Ausruhen“: Das Grasdorfer Ehepaar Ulla und Wolfgang hat die Sitzbank bezahlt, die auf Initiative der Stiftung Grasdorf am Turm und Hinterausgang der St.-Marien-Kirche aufgestellt wurde.

„Ein Platz zum Ausruhen“: Das Grasdorfer Ehepaar Ulla und Wolfgang hat die Sitzbank bezahlt, die auf Initiative der Stiftung Grasdorf am Turm und Hinterausgang der St.-Marien-Kirche aufgestellt wurde.

Grasdorf.Am Turm und Hinterausgang der Grasdorfer St.-Marien-Kirche steht seit Kurzem eine Sitzbank. Wer darauf Platz nimmt, kann sich von der Nachmittagssonne bescheinen und den Blick an einem duftenden Rosenbusch vorbei ins Grüne und die als Pilgergasse ausgewiesene Kirchstraße Richtung Leinemasch schweifen lassen. Die Holzbank wurde auf Initiative der Stiftung Grasdorf an der Leine aufgestellt. Gespendet hat das Modell, das in den Lahnwerkstätten Marburg von Mitarbeitern der Lebenshilfe angefertigt wurde, das Grasdorfer Ehepaar Ulla und Wolfgang Waldow.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Die neue Sitzbank steht an der Außenmauer der St.-Marien-Kirche mit Blickrichtung Westen.

Die neue Sitzbank steht an der Außenmauer der St.-Marien-Kirche mit Blickrichtung Westen.

Es solle ein schöner Platz zum Ausruhen und Seele-baumeln-lassen sein „mit der Kirche im Rücken – nicht im Nacken“, wie Ulla Waldow lachend betont. Da die Grasdorfer Kirche zum Teilabschnitt des Jakobusweg gehört, der von der Hannoverschen Marktkirche zu den Weltkulturerbe-Kirchen in Hildesheim führt, werden neben Gottesdienstbesuchern und Passanten künftig auch Pilger auf der Bank an der Kirchenmauer Platz nehmen. Beim Kauf sei ihnen versichert worden, das in den nächsten drei Jahren keine Pflege nötig sei, erklärt Wolfgang Waldow. Gleichwohl sei es möglich, dass die Bank den Winter über eingelagert werde, damit sie noch länger halte.

Pilgermuschel und Broschüre

Für Jakobuspilger, denen der Pilgerstempel in der Grasdorfer Kirche allein nicht reicht, bietet die Stiftung Grasdorf an der Leine noch bis zu 15 Original-Pilgermuscheln aus Santiago des Compostela an. Diese können zum Preis von 2,50 Euro und solange der Vorrat reicht bei Walter Battermann erworben werden: Telefon (0511) 822713. Die inzwischen in zweiter Auflage erschienene Broschüre zum Abschnitt des Pilgerweges in Grasdorf und Sarstedt ist mitsamt dem Pilgerpass und Kontaktadressen für 3,95 Euro in der Buchhandlung Decius erhältlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Astrid Köhler

Mehr aus Laatzen

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.