Laatzen

DRK Ortsverein findet nach langer Suche neuen Vorstand

Wechsel an der Spitze des DRK-Ortsvereins: Die langjährige Vorsitzende Marion Weber (links) gibt das Amt nach 25 Jahren glücklich ab an Annelie Campe.

Wechsel an der Spitze des DRK-Ortsvereins: Die langjährige Vorsitzende Marion Weber (links) gibt das Amt nach 25 Jahren glücklich ab an Annelie Campe.

Laatzen. „Ich bin eigentlich keine Heulsuse“, stellt Marion Weber, die langjährige Vorsitzende des DRK Ortsvereins Laatzen, mit fester Stimme klar. Doch bei dem Gedanken daran, dass die Kandidatensuche für den neuen Vorstand hätte erfolglos bleiben können, sodass der Verein wie viele andere aufzulösen gewesen wäre, seien ihr auch schon einmal Tränen heruntergekullert. Diese Sorge muss die 81-Jährige nun nicht mehr haben, denn die Nachfolge ist nun, nachdem die Wahl schon um ein Jahr verschoben wurde, endlich geregelt und ein neuer Vorstand im Amt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

An der Spitze des zuletzt 214 Mitglieder zählenden Ortsvereins steht künftig Annelie Campe. Die 66-jährige Alt-Laatzenerin ist erst seit Kurzem Rentnerin sowie Mitglied beim DRK und gleich von Null auf 100 dabei. Sie habe durch einen Bericht in dieser Zeitung im Sommer 2021 von der verzweifelten Kandidatensuche erfahren, berichtet Campe, die im Anschluss an die Berufszeit über ehrenamtliche Aufgaben nachdachte.

Campe will nur helfen und wird gleich Vorsitzende

Eigentlich habe sie nur einfache Helferin sein wollen, doch als sie sich im Spätherbst beim DRK-Ortsverein meldete, zog sie rasch das Interesse von Marion Weber auf sich, verbunden mit der Frage, ob sie sich nicht gleich ihre Nachfolgerin werden wolle. „Ich wollte eigentlich nicht“, sagte Campe, doch Weber habe „sehr viel Überzeugungsarbeit“ geleistet und sie selbst in der erbetenen Bedenkzeit dann festgestellt, wie wichtig der Fortbestand des Ortsvereins mit seinen Angeboten von der Blutspende über die Kleiderkammer bis zu den regelmäßigen Seniorentreffs ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Menschen brauchen einen Anlaufpunkt, andere mit denen sie sich austauschen können und geistige Beschäftigung, sagen die alte und neue Vorsitzende getrennt voneinander unisono. Nicht umsonst seien vor der Corona-Pause im Schnitt 62 Menschen zu den 14-täglichen Treffen gekommen, so Weber. Seit der Wiederaufnahme des Angebotes in diesem Sommer seien es nie unter 45 gewesen und in dem Vierteljahrhundert, den sie den Ortsverein leitete, seien grob geschätzt 30.000 Menschen zu den Kaffeenachmittagen mit Programm gekommen. Campe, die beruflich jahrzehntelang im kaufmännischen Bereich tätig war und bis zuletzt für die VW Stiftung gearbeitet hat, weiß um die Bedeutung dessen, dass die DRK-Angebote weiter bestehen. Doch das allein ließ sie nicht zur Wahl antreten.

Der neue Vorstand des DRK-Ortsvereins (von links): Edith Seebode (stellvertretende Vorsitzende), Heinz Weber (Schatzmeister), die Vorsitzende Annelie Campe und Florian Hentschel (Schriftführer).

Der neue Vorstand des DRK-Ortsvereins (von links): Edith Seebode (stellvertretende Vorsitzende), Heinz Weber (Schatzmeister), die Vorsitzende Annelie Campe und Florian Hentschel (Schriftführer).

Sie wisse ein gutes Team um sich mit auch sehr erfahrenen Kräften im Vorstand, sagt Campe. Zu ihrer Stellvertreterin wählten die Mitglieder bei der jüngsten Versammlung die unter anderem als langjährige Helferin bei der DRK-Kleiderkammer bekannte Edith Seebode. Was besonders ist: Seebode und Campe kennen sich seit 35 Jahren – seinerzeit über ihre Kinder – und sie haben sich jetzt beim DRK wiedergetroffen. Bei ihnen stimmt die Chemie. Das Amt des Schatzmeisters übernimmt der bisherige Schriftführer Heinz Weber, der Ehemann von Marion Weber. Florian Hentschel wiederum, zuvor Beisitzer, ist neuer Schriftführer. Den erweiterten Vorstand bilden Birgit Schulheiß, Jutta Technau, Marlies Remonat, Sandra Käker, Holger Bartram und Kai Tischler.

Die bisherigen Angebote werde es weiter geben, verspricht der Vorstand. „Wir haben erst einmal den Fokus darauf gelegt, dass es weitergeht, und gucken dann, was es für neue Ideen gibt.“ Auch Marion Weber, die für ihre langjähriges Engagement mit der höchsten Auszeichnung des DRK-Regionsverbandes, mit der goldene Ehrenmedaille, ausgezeichnet wurde, bleibt dem DRK Ortsverein erhalten. Sie werde sich in diesem und nächsten Jahr noch um Referenten für den Seniorentreff kümmern.

Lesen Sie auch

Sie sei wirklich „sehr froh“, dass Annelies Campe und weitere Menschen die Vorstandsarbeit machten, sagt die 81-jährige Weber erleichtert: „Ich habe ein gutes Gefühl, dass es weitergeht.“

Mehr aus Laatzen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen