Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Laatzen

Laatzen hat jetzt einen mobilen Jugendtreff

Stadtrat Stefan Zeilinger und Gleidingens Ortsbürgermeisterin Silke Rehmert probieren die Mini-Tischtennisplatte des Spielmobils aus.

Stadtrat Stefan Zeilinger und Gleidingens Ortsbürgermeisterin Silke Rehmert probieren die Mini-Tischtennisplatte des Spielmobils aus.

Gleidingen.Die Laatzener Jugendarbeit wird mobiler: Mit einem neu angeschafften Spielmobil will das Team des Kinder- und Jugendbüros in Zukunft mehr Angebote außerhalb der Jugendtreffs machen. Am Donnerstag wurden das Gefährt und seine Ausstattung auf dem Hof der Grundschule Gleidingen vorgestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Rund ein Dutzend Kinder und Jugendliche, aber auch Mitglieder von Ortsrat und Rat kamen am späten Nachmittag auf das Schulgelände, um die Ausstattung auszuprobieren. Einige Besucher zielten beim schwedischen Wikingerschach („Kubb“) mit Holzstäben auf die gegnerischen Klötze, andere versuchten sich beim Bogenschießen oder beim Stapeln von Kapla-Steinen zu kleinen Türmchen. Zur Ausstattung gehört auch eine Mini-Tischtennisplatte, die am Donnerstagnachmittag fast durchgehend in Betrieb war.

„Wir können mit dem Spielmobil in Bereiche gehen, wo wir sonst mit der Einrichtung nicht hinkommen: Zum Beispiel auf Schulhöfe, wo die Kinder und Jugendlichen sind“, erläuterte Jugendpflegerin Kristina Gleixner das Konzept. Den Anfang machen soll Ingeln-Oesselse, wo das Team der Kinder- und Jugendbüros jeweils dienstags von 16 und 18 Uhr auf dem Parkplatz neben dem TSV-Sportplatz Angebote machen will – an Stelle des sonst an dem Nachmittag geöffneten Jugendtreffs Alte Penne. „Wir wollen dort erste Erfahrungen sammeln“, sagt Gleixner. Zu den weiteren Ideen gehört, ein mobiles Kino mit Leinwand anzubieten.

Palette reicht von Boccia bis Leitergolf

Die Ausstattung ist umfangreich: Neben Bierbänken und -tischen verfügt das Fahrzeug unter anderem über Springseile, Frisbees und Bälle, Gesellschaftsspiele, Jonglage-Material, Boccia, Mölkky, mehrere Badmintonsets, Leitergolf und Spikeball. Auch ein aufblasbares Zelt und Gläser sind in den mit Schienen und Euro-Boxen gesicherten Fächern des Mobils verstaut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Angeschafft hatte die Stadt das Fahrzeug ursprünglich als Ersatzangebot für den Kinder- und Jugendtreff Buchte, der wegen des Feuerwehrneubaus in Rethen geschlossen wurde. Inzwischen hat die Stadt allerdings mit dem historischen Schulgebäude an der Grundschule Ersatzräume für den Treff gefunden, so das Mobil nun stadtweit eingesetzt werden kann. Nach Möglichkeit sollen nach und nach alle Ortsteile aufgesucht werden, kündigt Gleixner an. In den Osterferien sei das Spielmobil bereits bei der Ortsteilerkundung in Alt-Laatzen eingesetzt worden. Gekostet hat es samt Ausstattung rund 32.000 Euro.

Von Johannes Dorndorf

Mehr aus Laatzen

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.