Regionsfeuerwehr

206 Jugendliche legen in Laatzen Prüfung für Leistungsspange ab

Gespannte Erwartung: Mehr als 200 Jugendlichen bekommen gleich die Leistungsspange verliehen.

Gespannte Erwartung: Mehr als 200 Jugendlichen bekommen gleich die Leistungsspange verliehen.

Laatzen-Mitte. Die Zahlen sind beeindruckend: 206 Jugendliche aus der Region Hannover haben am Sonntag auf dem Sportplatz der Albert-Einstein-Schule die Leistungsspanne der Jugendfeuerwehr erworben. Dabei handelt es sich um eine besondere Auszeichnung, die nur jene Jugendfeuerwehrleute ablegen können, die 15 bis 18 Jahre alt sind. Angetreten waren insgesamt 29 Gruppen mit jeweils neun Teilnehmenden. Vier Gruppen fielen durch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es ist seit Beginn der Pandemie die erste wieder richtig große Abnahme der Leistungsspanne in der Region Hannover“, sagte der stellvertretende Regionsjugendfeuerwehrwart Lars Hedwig. Entsprechend groß war die Nachfrage. Mehr als 30 Gruppen wären gar nicht möglich gewesen. 27 der teilnehmenden Gruppen stammten von Jugendfeuerwehren aus der Region Hannover. Zwei weitere aus dem Landkreis Schaumburg nahmen als Gäste teil.

Laatzener Jugendliche bestehen alle Prüfungen

Marcel Klingbeil aus Koldingen gehörte zu den Jugendwarten, die die Laatzener betreuten. Er selbst hat die Leistungsspanne vor fast zehn Jahren erhalten und trägt sie noch immer stolz an der Uniform. „Wer diese Auszeichnung einmal erworben hat, zeigt sie auch“, sagte Klingbeil.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Jugendlichen mussten sich in fünf Kategorien beweisen. Die Laatzener waren sich einig, dass das Ausrollen eines Feuerwehrschlauchs über 120 Meter binnen 75 Sekunden die schwierigste Übung war. „Bei uns hatte sich der Schlauch zweimal verdreht, so dass das Wasser nicht durchgekommen wäre“, sagte einer aus der Gruppe. Beim dritten Versuch haben es dann aber geklappt.

19 Füller nehmen am Wettbewerb teil

Ähnliche Probleme hatte die Jugendfeuerwehrleute aus Barsinghausen, die es aber beim zweiten Versuch schafften. „Schön, dass es uns noch gelungen ist“, sagten die beiden 17-Jährigen Tom und Sean sowie die 14-jährige Karolin, wobei letztere wegen ihres jungen Alters noch nicht regulär an der Veranstaltung teilnahm. Sie gehörten zu den 19 sogenannten „Füllern“, die dafür sorgten, dass jedes Team auf die erforderlichen neun Mitglieder kam. Anstelle der Leistungsspanne erhielten sie eine Urkunde.

Es muss schnell gehen: Mitglieder der Jugendfeuerwehr Barsinghausen müssen einen Schlauch in 75 Sekunden über 120 Meter ausrollen.

Es muss schnell gehen: Mitglieder der Jugendfeuerwehr Barsinghausen müssen einen Schlauch in 75 Sekunden über 120 Meter ausrollen.

Auch der Jugendwart der Teilnehmenden aus Barsinghausen, Florian Rust, war zufrieden: „Bei den Proben bereitete uns immer das Kugelstoßen Sorgen, doch dann haben sie das gleich beim ersten Versuch geschafft.“ Die Gruppen musste nach der Addition alles Kugelstoß-Würfe auf mindestens 55 Meter kommen.

Fehler bei Stabübergabe: Philip Schlegel sprintet 500 Meter

Ob es besondere Höhepunkte bei der Veranstaltung gab? Lars Hedwig musste nicht lange überlegen und verwies auf den 500-Meter-Sprint von Philip Schlegel aus Neustadt am Rübenberge. Dessen Gruppe hatte sich beim Staffellauf etwas versetzt auf die Bahn gestellt, sodass es zu einer Verwirrung kam und Schlegel den Stab nicht 200 Meter vor dem Ziel erhielt sondern schon 500 Meter davor. „Er musste dann 500 Meter sprinten und hat es geschafft“, sagte Hedwig: „Die Gruppe hat bestanden.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch Teamgeist und Sportlichkeit allein reichten nicht aus. Daniel Imhoff, stellvertretende Regionsjugendfeuerwehrwart und Sprecher der Jugendfeuerwehren, verwies auf die Fragen zur Feuerwehr und zum Allgemeinwissen: „Wer die Leistungsspange erhält, ist sportlich, weiß viel und ist ein kompetentes Mitglied der Feuerwehr“, so Imhoff.

Jugendliche bekommen die Leistungsspange verliehen: Unter anderem Laatzens Bürgermeister Kai Eggert (parteilos, vorn) gratuliert.

Jugendliche bekommen die Leistungsspange verliehen: Unter anderem Laatzens Bürgermeister Kai Eggert (parteilos, vorn) gratuliert.

Gegen 17 Uhr wurden die Leistungsspangen schließlich an alle erfolgreichen Gruppen und 206 Jugendlichen verliehen. Das Anheften an die Uniformen übernahmen der Laatzener Bürgermeister Kai Eggert (parteilos), sein Kollege aus Sehnde Olaf Kruse (SPD), die Laatzener Regionsabgeordneten Gundhild Fiedler-Dreyer (CDU) sowie Birgit Ballweg (Bündnisgrüne) und verschiedene Mitglieder der Feuerwehren.

Mehr aus Laatzen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken