Tierschutz

Stadt Langenhagen sagt die Jagd auf Rehe am Friedhof Grenzheide ab

Warten auf Einlass: Vor dem Friedhof Grenzheide sind regelmäßig auch tagsüber Rehe zu beobachten.

Warten auf Einlass: Vor dem Friedhof Grenzheide sind regelmäßig auch tagsüber Rehe zu beobachten.

Langenhagen. Eigentlich hatte ein Jäger am Sonnabend, 24. September, auf dem Friedhof Grenzheide im Auftrag der Stadt Rehe schießen sollen. Diese knabbern auch auf den Gräbern immer wieder die Blumen ab – sehr zum Ärger der Grabbesitzer. Nun hat die Stadt kommentarlos bekannt gegeben, dass die dort geplante Maßnahme abgesagt wurde, der Friedhof wie üblich ab 7 Uhr geöffnet sei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ist die Absage eine Erfolg des Protests, den einige Tierfreunde in dieser Zeitung zum Ausdruck brachten? Außer der lapidaren Ankündigung wollte sich die Stadt Langenhagen am Freitag nicht äußern. Allerdings hatte sich auch die Tierrechtsorganisation am Freitag mit einem Brief an Bürgermeister Mirko Heuer (CDU) gewandt, um die Aktion zu verhindern.

Mehr aus Langenhagen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen