Hämelerwald

Am Bahnhof entstand das erste Haus

Das Luftbild aus dem Jahr 1955 zeigt das Gebiet rund um den Bahnhof (rechts unten) in Hämelerwald, die Keimzelle der späteren Ortschaft.

Das Luftbild aus dem Jahr 1955 zeigt das Gebiet rund um den Bahnhof (rechts unten) in Hämelerwald, die Keimzelle der späteren Ortschaft.

Lehrte. Die selbstständige Gemeinde entstand am 10. Oktober 1864, sodass die Hämelerwalder fast auf den Tag genau 150 Jahre später feiern. Am Beginn des Aktionstages, den die Vereinsgemeinschaft Hämelerwald organisiert hat, steht ein ökumenischer Gottesdienst auf der Bühne am Bahnhof. Danach folgt bis 14.30 Uhr eine Rallye durch das Dorf, wie der Vorsitzende Richard Scharlemann erklärt. An unterschiedlichen Orten südlich der Bahn laden die Vereine und Organisationen zu Mitmachaktionen ein. Am Tennisplatz wird Boule angeboten, die Feuerwehr veranstaltet am Blütenweg Wasser- und Schlauchspiele, und die Hämi-Waldwichtel lassen die Besucher auf ihrem Waldgelände Ratespiele machen. Angebote weiterer Vereine gibt es auf dem Bahnhofsvorplatz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei jeder Mitmachaktion gibt es als Belohnung Lose. „Wer überall teilnimmt, kann 25 Lose bekommen,“ sagt Scharlemann. Sie müssen bis 15 Uhr in eine Lostrommel am Bahnhofsvorplatz eingeworfen werden und nehmen damit an einer Tombola teil.

Nach der Rallye gibt es ab 15 Uhr ein Bühnenprogramm: In einem Zelt am Bahnhof treten etwa das Rainbow-Orchester und die Musikklasse des Gymnasiums Lehrte auf. Dort werden auch die Tombolagewinne ausgelost.

Ortsgründung: Gaststätte war die Keimzelle

Der Bahnhofsvorplatz ist kein zufälliger Ort für die Jubiläumsfeier am Sonnabend. Die im Jahr 1844 eröffnete Bahnlinie nach Braunschweig spielte die entscheidende Rolle bei der Gründung Hämelerwalds.

Der örtliche, umtriebige Gutsbesitzer Siemering bat die zuständigen Behörden um eine Haltestelle am Hämeler Wald, um so seine landwirtschaftlichen Produkte bequemer und schneller auf weiter entfernte Märkte bringen zu können. Er bekam allerdings den Bescheid, dass dies nur möglich sei, wenn dort ein Wohnhaus stünde.

Ganz der praktische Bauer, baute Siemering 1848 ein Gasthaus am Bahnübergang – das heutige Gasthaus Schaper. Die Bahn sah sich überrumpelt und gezwungen, auf der anderen Bahnseite, wo bereits Wohnhäuser ihrer Bediensteten standen, ebenfalls eine Kneipe zu eröffnen. Später zogen weitere Menschen in den entstehenden Ort, sodass am 10. Oktober 1864 die Gemeinde Hämelerwald gegründet werden konnte. 110 Jahre später wurde sie von Lehrte eingemeindet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Michael Schütz

Mehr aus Lehrte

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen