Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Lehrte

SPD will Straße nach Helmut Schmezko benennen

Helmut Schmezko: Die SPD will eine Straße im Baugabiet an der Manskestraße nach dem 2013 verstorbenen Ehrenbürgermeister Lehrtes benennen.

Helmut Schmezko: Die SPD will eine Straße im Baugabiet an der Manskestraße nach dem 2013 verstorbenen Ehrenbürgermeister Lehrtes benennen.

Lehrte.Am 2. Juni 2013 starb Lehrtes Ehrenbürgermeister Helmut Schmezko. Nun soll ihm ein dauerhaftes Andenken zuteil werden. Die SPD-Abteilung der Kernstadt will ihm die Ringstraße im Neubaugebiet an der Manskestraße widmen. Dieses liegt nur wenige hundert Meter entfernt vom einstigen Zuhause Schmezkos, der am Heidering wohnte. Es biete sich daher „in hervorragender Weise“ an, dort einen Straßenzug nach dem früheren politischen Übervater der Stadt zu benennen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Über vier Jahrzehnte lang war Helmut Schmezko das Gesicht und der Gestalter Lehrtes und führte dabei immer wieder unterschiedliche Interessen zusammen“, meint Ekkehard Bock-Wegener, Vorsitzender der SPD-Abteilung in der Kernstadt. Mit Schmezkos Namen sei insbesondere der Wandel der Stadt zu einem modernen Wohn- und Wirtschaftsstandort verbunden. Dabei habe der Sozialdemokrat immer soziale Verantwortung im Blick und stets ein offenes Ohr für alle Lehrter gehabt. Auch parteiübergreifend sei er hochgeschätzt gewesen, meint Bock-Wegener, der daher auf breite Zustimmung für die Idee im Rat und der Bevölkerung hofft.

Auf der Fläche der Kleingartenkolonie Feierabend (BildmItte) soll das Neubaugebiet entstehen. Schmezko wohnte am Heidering am oberen Bildrand.

Auf der Fläche der Kleingartenkolonie Feierabend (BildmItte) soll das Neubaugebiet entstehen. Schmezko wohnte am Heidering am oberen Bildrand.

Helmut-Schmezko-Ring soll der Straßenzug heißen, der sich durch das Baugebiet an der Manskestraße ziehen wird. Dort, wo sich heute noch die Kleingartenkolonie Feierabend befindet, will die Stadt ab kommendem Jahr die Voraussetzungen für den Bau von 200 neuen Wohneinheiten in Einfamilien-, Mehrfamilien-, und Reihenhäusern schaffen. Dazu müssen die Lauben der Schrebergärtner ab Herbst dieses Jahres beseitigt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Helmut Schmezko wäre am Mittwoch dieser Woche 79 Jahre alt geworden. Er kam am 29. August 1939 in Halberstadt zur Welt. Im Lehrter Rat war er rund 40 Jahre lang politisch tätig. Im Jahr 1972 wurde er erstmals Bürgermeister und war damit der jüngste Inhaber dieses Amts in ganz Niedersachsen. Bis 1974 blieb er im Amt, von 1976 bis 2001 bekleidete er den Posten sage und schreibe 25 Jahre am Stück. Bis 2008 amtierte Schmezko dann als Ratsvorsitzender. Schon im Jahr 2002 wurde ihm der Titel „Ehrenbürgermeister“ verliehen. Schmezko war auch Träger des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik. Sein plötzlicher Tod im Juni 2013 erschütterte seinerzeit das politische Lehrte.

Dass für Schmezko erst mehr als fünf Jahre nach seinem Tod ein bleibendes Andenken im Stadtbild geschaffen werden soll, hat einen guten Grund. Es habe bisher einfach keine vernünftigen Möglichkeiten dazu gegeben, sagt Stadtsprecher Fabian Nolting. Die Umbenennung einer vorhandenen Straße oder eines Platzes sei als zu kompliziert und folgenreich erachtet worden. Ein Neubaugebiet, in dem Straßen einen Namen bekommen müssen, gab es seit Schmezkos Tod in der Kernstadt nicht. „Und wir wollten nicht nur einen abgelegenen Stichweg nach dem Ehrenbürgermeister benennen“, sagt Nolting.

Von Achim Gückel

Mehr aus Lehrte

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.