Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Unser Veranstaltungstipp

Kabarettist Volkmar Staub spielt in der KGS

"Lacht kaputt, was Euch kaputt macht", fordert Kabarettist Volkmar Staub.

"Lacht kaputt, was Euch kaputt macht", fordert Kabarettist Volkmar Staub.

Neustadt.Er gilt vielen als Kabarett-Urgestein und als Garant für politisch-feinsinnige Satire. Mit seinem Programm „Lacht kaputt, was euch kaputt macht!“ kommt Volkmar Staub am Freitag, 19. Oktober , um 20 Uhr auf die Bühne des Kulturforums Neustadt in der Mensa der KGS Neustadt, Leinstr. 85.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Staub gehört seit vielen Jahren zu den Polit-Kabarettisten, die mit spitzer Zunge das aktuelle politische Geschehen kommentieren. Die Bühne in der KGS ist nicht neu für den Künstler. Das Neustädter Publikum kennt sein Talent für die richtige Pointe schon von früheren Gastspielen auf der Bühne des Kulturforums. Gemeinsam mit Florian Schröder bestritt er auch schon einen kabarettistischen Jahresrückblick.

Wenn Staub sein Publikum in seinem neuen Programm auffordert: „Lacht kaputt, was euch kaputt macht“, dann geht er davon aus, dass die Herrscher dieser Welt Beschimpfung und Rebellion gewohnt sind, aber nicht ertragen können, wenn man sie nicht ernst nimmt.

Die aktuelle weltpolitische Bühne wimmele geradezu von kabarettistischen Herausforderungen, die Staub gerne annimmt. Amerikanische Präsidenten werden dabei ebenso durch die Erdnussbutter gezogen wie europäische Politiker durch den Kakao. Staub wirft auch einen Blick auf das allgemeine Weltgeschehen. Europa droht zu zerbröseln, die halbe Welt ist auf der Flucht und Populisten kriechen aus ihren Löchern. Demokratie war gestern, es herrscht die postfaktische Gefühlsdiktatur.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was heißt heute Demokratie? Wo wird entschieden? Wer hat das Sagen und wer bevorzugt das Schweigen der Belämmerten? Mit diesen Fragen will Staub sein Publikum fordern. Die Antworten liefert der Künstler gleich mit: Der Aufstand der Anständigen kommt nicht in die Gänge und die politisch Vernunftbegabten mutieren zu anonymen Melancholikern. Das Programm spielt der Künstler bereits seit dem vergangenen Herbst, seine Aktualität hat es nicht eingebüßt. Der Künstler behauptet gar, Geschehnisse zu kommentieren, die noch gar nicht passiert sind. Die Gäste dürfen gespannt sein.

Karten für die Vorstellung auf der Mensa-Bühne der KGS, Leinstraße 85, Neustadt, am Freitag, 19. Oktober , um 20 Uhr gibt es im Vorverkauf bei allen HAZ/NP-Ticketshops, am Info-Tresen des Famila-Markts in Neustadt, Rudolf-Diesel-Ring. Per E-Mail können sie unter kartenreservierung@kulturforum-neustadt.de reserviert und an der Abendkasse abgeholt werden.

Von Mirko Bartels

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.