Neustadt

Ortsfeuerwehr Hagen nimmt neues Fahrzeug in Betrieb

Pastor Dirk Heuer segnet den neuen Feuerwehrwagen, Ortsbrandmeister Nico Könecke freut sich.

Pastor Dirk Heuer segnet den neuen Feuerwehrwagen, Ortsbrandmeister Nico Könecke freut sich.

Hagen. Es ist ein mächtiges Gefährt, 13 Tonnen schwer, 290 PS stark, mit Allrad-Fahrgestell und Halbautomatik ausgestattet – und mit allem, was eine Feuerwehr auf dem Dorf in ihren Einsätzen so brauchen kann, einschließlich einem 2000 Liter-Wassertank. „Ein verdammt großer Werkzeugkasten“, entschlüpfte es einem schlagfertiger Feuerwehrkameraden beim Anblick des neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs. Mit großem Bahnhof haben Hagens Ortsfeuerwehr und gut 150 Gäste das gute Stück am Sonntag in Betrieb genommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es soll der Truppe helfen, die vielfältigen Einsätze zu meistern, die heutzutage gefragt sind. Und das sind längst nicht mehr mehrheitlich Brände, wie Hagens Ortsbrandmeister Nico Könecke erläuterte. In rund 85 Prozent der Einsätze sei technische Hilfeleistung gefragt, sei es bei Autounfällen, Sturm- oder Wasserschäden. „Das spricht für guten präventiven Brandschutz“, sagte Stadtbrandmeister Robert Krenz.

Pastor segnet Feuerwehrauto

Pastor segnet Feuerwehrauto

Gut 300.000 Euro hat sich die Stadt den neuen Wagen kosten lassen – im benachbarten Eilvese ist übrigens sein Zwilling stationiert. Doch dort könne die offizielle Übergabe erst stattfinden, wenn auch der Stellplatz im neuen Gerätehaus fertig ist, berichtete Krenz. Beide Feuerwehren haben die Anschaffung gemeinsam geplant. Nun sind die Einsatzkräfte eifrig dabei, sich mit der neuen Ausrüstung vetraut zu machen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch Hagens Nachbarn aus Borstel, Dudensen und Nöpke sind schon fleißig dabei, wenn es um die Ausbildung am neuen Fahrzeug und den zahlreichen Werkzeugen darauf geht. „Wir danken auch den Firmen, die uns für unsere Übungsdienste Gebäude und alte Autos zur Verfügung gestellt haben“, sagte Könecke. Schließlich gehe das Auto nicht in das Eigentum der Ortsfeuerwehr über, sondern es diene der gesamten Feuerwehr und letztendlich den Bürgern der Stadt, betonte Könecke.

Damit die Truppe mit dem neuen Wagen auch flott ausrücken kann, hatte Frank Hahn von der Dorfgemeinschaft ein symbolisches Geschenk zu übergeben: Die Kurve an der kürzlich neu eröffneten Kinderkrippe Storchennest wird demnächst etwas enger gezogen. Denn sonst kann das neue Fahrzeug die schmale Ausfahrt aus dem Dorfzentrum Richtung Osten nicht nutzen. Und Dirk Heuer, ebenfalls am Sonntag offiziell als Pastor im Dorf einfgeführt, sprach die Segensformel für den neuen Wagen und alle, die ihn nutzen.

Von Kathrin Götze

Mehr aus Neustadt

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken