Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Ronnenberg

Freibad zunächst nur eingeschränkt geöffnet

Symbolbild

Symbolbild

Empelde. Seit dem 1. Mai läuft die Badesaison im Freibad Empelde. Doch die aus dem vergangenen Jahr gewohnten Öffnungszeiten kann die Stadt den Badegästen vorerst nicht anbieten. Nach der Kündigung eines Schwimmmeisters im März reichen die personellen Ressourcen dafür nicht mehr aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Während der Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend, Sport, Soziales, Senioren, Gleichstellung und Integration am Montagabend führte Fachbereichsleiter Torsten Kölle zunächst aus, was bei einer Aufgabenanalyse für die Schwimmmeister im Freibad Empelde zutage getreten ist: Die Badeaufsicht während der normalen Öffnungszeiten der Einrichtung sowie alle weiteren Arbeiten, die ringsherum anfallen, überschreiten die bisherige Kalkulation deutlich. Kölle rechnete insgesamt rund 2819 Stunden auf, 556 mehr als bislang zugrunde gelegt.

„Das ist das Minimum, was wird an Tätigkeiten von Fachkräften vornehmen lassen müssen“, erklärte Kölle den Politikern. „Wir werden nicht umhin kommen, die Personalstellen auszuweisen.“ Aus dem Ausschuss erhielt er dafür keinen Widerspruch. Allerdings war das noch nicht alles. „Die Schwierigkeit liegt in der aktuellen Situation“, erklärte sein Mitarbeiter Thomas Peest. Nach der Kündigung des zweiten Schwimmmeisters musste die Verwaltung alle Hebel in Bewegung setzen, um den Betrieb des Bades zu gewährleisten.

„Wir haben jede Menge gemacht“, sagt Kölle. Dazu gehörte neben der üblichen Ausschreibung der neuen Stellen auch eine umfassende Recherche bei Verbänden wie dem DLRG, anderen Kommunen und Ausbildern. Erste Hilfe kommt nun aus Gehrden. Zwei Schwimmmeister springen mit jeweils acht Stunden pro Woche in Empelde ein. Das reicht aber nur zu einem eingeschränkten Betrieb. „Sobald wir wieder mehr Personal bekommen, wird sich das alles wieder ändern“, versprach Peest.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nicht betroffen von den mangelnden Aufsichtszeiten ist indes der Schwimmunterricht der Schulen. „Das Schulschwimmen bleibt erhalten“, erklärte Kölle, selbst wenn das Bad zunächst zu weiten Teilen der Unterrichtszeit geschlossen bleibt. Die Aufsichtspflicht beim schulischen Baden liege bei den Schulen, klärte er die Ausschussmitglieder auf Nachfrage auf. Auch Sonderaktionen wie die Freibadparty des Jugendparlamentes am 28. Juni, das Sportfest der Marie Curie Schule, ein möglicher Brunch der IG Freibad und ein Sportevent im Freibad seien ebenfalls nicht gefährdet, stellte Peest fest.

Bis auf weiteres öffnet das Freibad Empelde in der Vor- und Nachsaison nun täglich von 13 bis 19 Uhr, montags und mittwochs kann bereits ab 9 Uhr geschwommen werden. In der Hauptsaison können Schwimmer an diesen beiden Tagen dann sogar schon um 6 Uhr ihre Bahnen ziehen.

Die offizielle Eröffnung der Badesaison nimmt die Stadt am Sonnabend, 4. Mai, vor. Bei einem Aktionstag von 14 bis 17 Uhr gibt es viele Programmpunkte vor allem für junge Badegäste.

Von Uwe Kranz

Mehr aus Ronnenberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.