Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sehnde

Rat wählt neuen stellvertretenden Bürgermeister

Hartmut Völksen

Hartmut Völksen

Sehnde.Dem politischen Beben während der Sommerpause folgen jetzt die personellen Konsequenzen. Der Rat der Stadt beschäftigt sich am Donnerstag, 30. August, mit den Nachfolgeregelungen für den aus der CDU-Fraktion ausgetretenen Hartmut Völksen. Unter anderem braucht Sehnde nun einen neuen stellvertretenden Bürgermeister.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Völksen (63) war Anfang Juli im Streit um politische Ziele und Umgangsformen aus der CDU-Fraktion ausgetreten. Damit kam er offenbar nur knapp einem Abwahlantrag aus den eigenen Reihen zuvor. Völksen kündigte jedoch an, sein Ratsmandat zu behalten und auch Mitglied der CDU zu bleiben. Trotzdem hat sein Rückzug aus der Fraktion nun erhebliche Folgen für ihn. Völksen landet politisch quasi auf dem Abstellgleis.

Den Posten im wichtigen Verwaltungsausschuss (VA), den er auf Ticket der CDU-Fraktion erhalten hatte, muss Völksen ebenso abgeben wie die Sitze in den Fachausschüssen für Brandschutz, Ordnung, Ehrenamt sowie für Stadtentwicklung und Umwelt. Auch aus dem Aufsichtsrat der Energieversorgung Sehnde (EVS) scheidet Völksen aus. Im VA soll Hartmut Marotzke den Posten übernehmen, in den Fachausschüssen sind es die Christdemokraten Bernd Ostermeyer sowie Siegfried Freitag, bei der EVS Heike Benecke. Völksen erhält, als künftiger Einzelkämpfer im Rat, nun nur noch ein beratendes Mandat in einem von ihm bestimmten Fachausschuss.

Auch den Posten eines stellvertretenden Bürgermeisters muss der 63-jährige Sehnder abgeben. Dieser ist an den Sitz im VA gekoppelt, den Völksen nun verliert. Wer sein Nachfolger in diesem Amt wird, bestimmt der Rat per Wahl.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und noch eine Folge hat das Ausscheiden Völksens aus der CDU-Fraktion: Die Mehrheitsverhältnisse im Rat verschieben sich. CDU und SPD sind künftig mit 12 Mandatsträgern gleichauf. Die drei Ratsmitglieder der AfD gewinnen zudem an Einfluss. Sie hatten eine Neuberechnung der Sitzverteilung beantragt. Folge: Im Aufsichtsrat der Infrastruktur Sehnde GmbH und im Aufsichtsrat der Stadtwerke Sehnde GmbH erhält die AfD-Fraktion nun je einen Sitz, der bisher von der CDU/FDP-Gruppe besetzt war.

Der Rat der Stadt kommt am Donnerstag, 30. August, um 18 Uhr zur Sitzung im Saal des Rathauses zusammen. Dann geht es auch um das Streitthema Naturschutzgebiet Bockmerholz-Gaim.

Von Achim Gückel

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.