Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Bredenbeck

Alte Bredenbecker Dorfschule wird trockengelegt

Handwerker Stefan Pichler mauert die Feuchtigkeitssperre in die Wand.

Handwerker Stefan Pichler mauert die Feuchtigkeitssperre in die Wand.

Bredenbeck.Die alte Bredenbecker Dorfschule an der Wennigser Straße mit Feuerwehr, Kindergarten, Gemeindebücherei und Heimatstube wird trockengelegt und hat für 170.000 Euro schon eine neue Drainage und ein eigenes, unterirdisches Rückhaltebecken bekommen. Jetzt wird drinnen saniert, um die aufsteigende Feuchtigkeit in den Wänden und im Boden fernzuhalten. In der Vergangenheit hatte es in dem über 130 Jahre alten Gebäude immer wieder Probleme mit Feuchtigkeit gegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Draußen wurde das Gebäude mit einer Drainage im Kiesbett trockengelegt.

Draußen wurde das Gebäude mit einer Drainage im Kiesbett trockengelegt.

In einem ersten Bauabschnitt wird momentan die Gemeindebücherei saniert. Die alte Schule ist teilweise auf Sandstein gebaut. Wegen der Feuchtigkeit roch es nicht nur muffig. „Die Böden sackten inzwischen auch ab“, sagt Bau-Fachbereichsleiter Martin Waßermann. Die alten Böden sind raus und das Mauerwerk freigelegt. Die ganzen Bücher, Regale und sämtliches sonstige Material sind solange, wie die Bücherei eine Baustelle ist, eingelagert. Bis Ende Februar sollen die Bauarbeiten dort abgeschlossen sein. Nahtlos soll es anschließend im zweiten Bauabschnitt mit den Räumen der Feuerwehr und Heimatstube weitergehen. Waßermann spricht von insgesamt rund 300.000 Euro, die die Sanierung der Alten Schule kosten wird.

Bauingenieurin Nina Algermissen vom Hochbau der Gemeinde Wennigsen kümmert sich planerisch um die Sanierung der alten Dorfschule. Die Herausforderung bei dem historischen Gebäude: Wegen des Sockels aus Sandsteins, erklärt die Bauleiterin, könne es von unten nicht einfach nur abgedichtet werden. Sonst würde der Sandstein austrocknen. Außerdem, betont Algermissen, stünde das Haus unter Denkmalschutz mit strengen Auflagen für die Sanierung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neuer Bodenbelag in der alten Bredenbecker Dorfschule wird kein Beton werden, sondern ein feuchteresistenter Schaumglasschotter – ein ökologisches, nachhaltiges Material, sagt Algermissen. Zusätzlich käme gegen die aufsteigende Feuchtigkeit eine horizontale Sperre ins Mauerwerk. Die Handwerker Stefan Pichler und Peter Möller der beauftragten Baufirma aus Lehrte sind gerade dabei, diese robusten, bitumen Streifen einzumauern.

Fundstück: Die Handwerker haben bei ihren Arbeiten dieses Schulheft unter dem alten Fußboden gefunden.

Fundstück: Die Handwerker haben bei ihren Arbeiten dieses Schulheft unter dem alten Fußboden gefunden.

Bei ihren Arbeiten machten die beiden einen unerwarteten Fund. Als sie den alten Fußbodenbelag hoch nahmen, entdeckten sie in einem Zwischenraum zwei alte Zeugnisbücher aus den Fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Möller hat sogar eine Vermutung, wie die Hefte dort hingekommen sein könnten. Der Schüler sei vielleicht Handwerker geworden und habe bei Arbeiten in seiner alten Schule seine Hefte dorthin gelegt – für die Nachwelt.

Mit der neuen Bredenbecker Grundschule an der Schulstraße, die 1967/1968 gebaut worden ist, wurde die alte Dorfschule an der Wennigser Straße geschlossen. 1970 zog die Bücherei in die alte Dorfschule. In der ehemaligen Lehrerwohnung im Erdgeschoss befindet sich seit 1973 die Bredenbecker Heimatstube. „Die alten Schulhefte wird die Heimatstube bekommen“, sagt Algermissen.

Von Jennifer Krebs

Mehr aus Wennigsen

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.