Wunstorf

Franzosen lernen Wunstorfer Innenstadt kennen

38 Franzosen aus Flers und dem Nachbarort Tinchebray sind zurzeit in Wunstorf zu Gast. Sie wohnen bei Schülern der IGS und des Hölty-Gymnasiums.

38 Franzosen aus Flers und dem Nachbarort Tinchebray sind zurzeit in Wunstorf zu Gast. Sie wohnen bei Schülern der IGS und des Hölty-Gymnasiums.

Wunstorf. “Bonjour Wunstorf“: 38 Jungen und Mädchen aus der Partnerstadt Flers und dem benachtbarten Tinchebray sind seit dem Wochenende zu Gast bei deutschen Austauschpartnern und ihren Familien. Die 13- bis 15-Jährigen besuchen während ihres Aufenthaltes auch den Unterricht an der IGS und dem Hölty-Gymnasium. Beide Schulen kooperieren und organisieren den Austausch mit den beiden französischen Colleges Albert Camus und Sevigne seit drei Jahren gemeinsam.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ulrich Troschke, stellvertretender Bürgermeister, begrüßte die Gruppe am Montagvormittag in der Abtei. Anschließend starteten die Jugendlichen zu einer Rallye durch die Innenstadt. Damit es die französischen Schüler leichter als ihre deutschen Partner haben, haben die betreuenden Lehrer für sie eine Rallye mit französischen Fragen vorbereitet. „Die Kinder sollen sich lustige Antworten einfallen lassen und kreativ antworten. Unsere Schüler mussten bei ihrem Besuch in Frankreich im vergangenen Jahr alles in der Fremdsprache beantworten. Das war sehr anspruchsvoll und noch zu schwierig“, stellte Hölty-Lehrerin Sabine Abel fest.

Viel Programm wartet auf die Gäste

Doch nicht nur die Entdeckungstour mit Fragen zur Stadt- und Stiftskirche, Kuh- und Schnitterinnenbrunnen oder Rathaus-Glockenspiel stand auf dem Programm. Geplant sind auch Auslfüge nach Hannover und Wolfsburg sowie eine Bootsfahrt zum Wilhelmstein und ein großes Fest im Kinder- und Jugendzentrum „Der Bau-Hof“. Am Montag, 23. April, verabschieden sich die Gäste wieder.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Der Austausch macht viel Freude, aber auch jede Menge Arbeit. Wir müssen vorbereiten und organisieren. Es sind viele Kleinigkeiten zu bedenken. 100 Stunden außerhalb des Unterrichts kommen so schnell zustande“, betonen die betreuenden Lehrerinnen Sophia Koch-Grabonovksi (IGS) und Sabine Abel (Hölty). Diese hätten sich aber gelohnt. Beim Abschied in Flers im vergangenen Jahr seien auf beiden Seiten jede Menge Tränen geflossen, erinnert sich die Pädagogin.

Auch Italiener sind in der Stadt

Gleichzeitig mit den französischen Gästen sind auch Schüler aus dem italienischen Trento in Wunstorf eingetroffen. Die Gruppe besteht aus 20 Jungen und Mädchen sowie zwei Lehrern des Liceo Linguistico „Sophie Scholl“. Austauschpartner sind Schüler des Hölty-Gymnasiums, das die älteste Partnerschule des Liceo ist. Für die Schüler aus Wunstorf ist der Austausch ein Bestandteil des Lateinunterrichts. Offizieller Empfang für die italienischen Gäste ist am Dienstag, 17. April, um 10 Uhr im Rathaus.

Von Christiane Wortmann

Mehr aus Wunstorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken