Bekannt aus mexikanischen Telenovelas

Von Mexiko nach Berlin: Patrick Fernandez ist der Neue bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“

Schauspieler Patrick Fernandez wird zukünftig bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" als Carlos Lopez zu sehen sein.

Schauspieler Patrick Fernandez wird zukünftig bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" als Carlos Lopez zu sehen sein.

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bekommt attraktiven Zuwachs: Patrick Fernandez wird den Berliner TV-Kiez ordentlich aufmischen. Am Montag, 7. November, ist der Neue zum ersten Mal auf den Bildschirmen zu sehen. In den vergangenen Jahren hat der Schauspieler in einigen mexikanischen Telenovelas mitgespielt. Jetzt macht der in Berlin geborene Deutsch-Mexikaner Halt bei der RTL-Daily (montags bis freitags, 19.40 Uhr).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 37-Jährige spielt Carlos Lopez, den Mann von Jessica (Nina Ensmann). Sein Charakter „kommt in den Kiez, weil er eine Rechnung mit Jessica offen hat. Diese soll sie jetzt begleichen, und er wird auch nicht gehen, bis das so ist“, heißt es in einer Mitteilung des Kölner Senders. Ob er in eine Liebschaft verwickelt wird?

Das Stream-Team

Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. – jeden Monat neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Carlos hat jetzt erst mal gar keinen Kopf für die Liebe“, erklärt Fernandez, „er möchte zunächst wissen, was mit Jessica passiert ist. Aber wer weiß, was ihm in diesem herzlichen Kiez so passieren kann...? Es gibt ja einige Damen mit sehr hübschen Augen dort.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

GZSZ-Neuling Patrick Fernandez: „Es ist ein ganz anderes Gefühl“

Privat sieht es für den Schauspieler ganz anders aus: Seit Jahren ist er glücklich verheiratet und hat zwei Töchter. Erobert habe er seine Herzensdame „mit einer Gitarre und einem tiefen ehrlichen Blick“. Fernandez: „Ich habe sie damals gewarnt: ‚Das nächste Mal, wenn ich mich verliebe, werde ich heiraten‘. Sie hat mich ausgelacht. Jetzt haben wir zwei hübsche Mädchen und sind sehr glücklich.“

Die Dreharbeiten für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ seien mit denen in Mexiko nicht zu vergleichen. „Da war viel mehr Lärm am Set - vor und hinter den Kulissen. Es ist ein ganz anderes Gefühl jetzt, da ich in Mexiko am Set langsam erwachsen geworden bin“, erinnert sich der GZSZ-Neuling. „Ich habe mit 19 Jahren meine ersten Telenovela-Erfahrungen gemacht und weiter gedreht, bis ich 30 Jahre alt wurde. Also kannte ich dann schon alles und jeden. Hier in Deutschland bei ‚GZSZ‘ kannte ich noch niemanden persönlich und war sehr aufgeregt zu wissen, mit welchem Kollegen ich mal ein erstes Feierabend-Bierchen trinken gehe.“

RND/Teleschau

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen