“Die Höhle der Löwen”: Investor Nico Rosberg bricht in Tränen aus

Nico Rosberg ist der neue Investor bei “Die Höhle der Löwen”.

Nico Rosberg ist der neue Investor bei “Die Höhle der Löwen”.

In der TV-Show “Die Höhle der Löwen” auf dem Sender Vox buhlen Gründer um die Unterstützung der Investoren. Das taten auch Ludwig Petersen (20) und Paul Bäumler (21) und verlangten 300.000 Euro für zehn Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Die beiden jungen Erwachsenen entwickelten eine App, die es Freiwilligen vereinfachen soll, sich sozialen und ehrenamtlichen Projekten in ihrer Nähe anzuschließen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der App “Letsact” werden Helfer somit an Projekte, Vereine und Organisationen vermittelt. “In der Presse wurden wir schon mit Tinder verglichen”, meinte Gründer Paul Bäumler scherzhaft. Die Löwen zeigten sich zunächst angetan von der Idee der beiden.

Letztlich scheiterte eine Einigung allerdings. Soziales Engagement und Unternehmertum war für die Löwen nicht vereinbar. “Wieso wollt ihr mit einer doch eher karitativen Tätigkeit gleich Multimillionäre werden?”, fragte Investor Georg Kofler (63) direkt im Anschluss an die Vorstellung. Größere Vereine können gegen eine monatliche Zahlung von 49 Euro weitere Funktionen der App freischalten. Die Investoren glauben zwar an das Potenzial der Idee, aber nicht als wirtschaftliches Unternehmen. Trotz viel Lob für die Gründer stiegen alle Löwen aus.

Tränen bei Nico Rosberg

Die Absage fiel einem Löwen besonders schwer – es flossen Tränen. Nico Rosberg, Formel-1-Weltmeister von 2016 und neuer Investor in der Sendung, setzt sich selbst stark mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander. Auch Umweltprojekte, wie das Aufsammeln von Plastikmüll am Rheinufer, stellten die jungen Gründer in ihrem Pitch vor und trafen bei Rosberg damit genau ins Schwarze.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Über sein Bewusstsein für die Umwelt sprach Rosberg zuletzt im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND): “Die Corona-Zeit ist für das Gründertum eine extreme Herausforderung. Aber gerade die Nachhaltigkeit wird durch diese Corona-Phase einen weiteren Aufschwung erleben. Wir sind uns unserer Fragilität als Gesellschaft viel bewusster geworden. Das wird die ganze Nachhaltigkeits­bewegung noch mal beschleunigen.”

“Ich habe Gänsehaut bekommen”

Doch warum weinte der ehemalige Rennfahrer? “Ich zerreiße mir hier wirklich die ganze Zeit den Kopf. Es ist eine unglaubliche Lösung, die ihr da habt. Ich habe Gänsehaut bekommen, wirklich sensationell”, erklärte er beeindruckt und führte aus: “Für mich ist eure Positionierung nicht die richtige. Ihr konntet mich nicht überzeugen, mit diesem Thema Geld zu machen. Das geht nicht. Wenn ihr in Zukunft auf das Non-Profit-Modell umschwenkt, ruft mich an.”

Bei der Verabschiedung von Ludwig Petersen und Paul Bäumler schossen Rosberg Tränen in die Augen. Danach verließ er sogar für kurze Zeit das Studio.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/nis

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen