“Die Höhle der Löwen”: Erster Deal von Nico Rosberg platzt nach der Show

Nico Rosberg ist als neuer Investor bei “Die Höhle der Löwen” dabei.

Nico Rosberg ist als neuer Investor bei “Die Höhle der Löwen” dabei.

Es sollte die erste Investition für Nico Rosberg bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” sein: Die Gründerinnen und Gründer hinter der App “Not less but better” möchten Smartphonesucht bekämpfen und beim Meditieren helfen. Christina Roitzheim, Selcuk Aciner und Marius Rackwitz stellten ihre Idee am Montagabend in der Show vor und begeisterten Rosberg und Carsten Maschmeyer. Beide Löwen wollten investieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Gemeinsam einigten sie sich auf eine Bewertung von 150.000 Euro und 20 Prozent Anteile an der Firma. Doch im Nachgang der Show platzt der Deal, wie “Stern” nun berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

“Noch nicht so weit entwickelt”

So wollten die Gründerinnen und Gründer doch eine höhere Bewertung haben, Rosberg und Maschmeyer lehnten ab. Zu “Bild” sagte Maschmeyer unter anderem: “Gerne hätte ich in ‚Not less but better’ investiert. Die Gründer haben eine überzeugende Idee präsentiert, die vielen Menschen, die zu viel am Handy sind, helfen kann. Leider haben die Gründer nach der Sendung den Deal infrage gestellt – sowohl bezüglich der Investmentsumme als auch der Bewertungshöhe.”

Zudem sei das Produkt noch nicht so weit entwickelt gewesen, wie es den Löwen in der Sendung dargestellt wurde, so Maschmeyer: “Für mich zählt, was man per Handschlag vereinbart – ob vor oder hinter der Kamera”.

RND/am

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen