Dreh von „Mission: Impossible 7“ wegen positivem Corona-Befund unterbrochen

Tom Cruise muss vorerst auf Stunts verzichten: Die Dreharbeiten von „Mission: Impossible 7“ wurden wegen eines positiven Corona-Tests unterbrochen worden.

Tom Cruise muss vorerst auf Stunts verzichten: Die Dreharbeiten von „Mission: Impossible 7“ wurden wegen eines positiven Corona-Tests unterbrochen worden.

Los Angeles/London. Die Dreharbeiten zu dem Action-Streifen „Mission: Impossible 7“ sind wegen eines positiven Coronavirus-Tests am Set gestoppt worden. Ein Sprecher für die Paramount-Produktion bestätigte am Donnerstag die Drehpause bis zum 14. Juni, wie die Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ berichteten. Es gab aber keine Angaben zu der betroffenen Person. Der Fall sei bei routinemäßigen Tests entdeckt worden, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Film mit Tom Cruise als Agent Ethan Hunt unter der Regie von Christopher McQuarrie wird derzeit in England gedreht. Im Februar 2020 war der Drehauftakt in Italien mit Beginn der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt worden. Die Filmarbeiten waren zu diesem Zeitpunkt gerade erst angelaufen. Im September stand das Team um Cruise wieder vor der Kamera. Der siebte Teil der „Mission: Impossible“-Agentensaga soll im Mai 2022 in den Kinos starten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Medien regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken