ZDF-„Fernsehgarten“: Zuschauer müssen sich vor Unwetter in Sicherheit bringen

Andrea Kiewel lässt sich die gute Laune nicht verderben. (Symbolbild)

Andrea Kiewel lässt sich die gute Laune nicht verderben. (Symbolbild)

Jedes Mal dürfen dank Corona-Lockerungen wieder mehr Zuschauerinnen und Zuschauer zum ZDF-„Fernsehgarten“ – an diesem Sonntag waren es 400, wie Moderatorin Andrea Kiewel freudig verkündete. Doch die Freude war nicht von langer Dauer, knapp 15 Minuten nach Start der Livesendung zeigt sie gen Himmel und sagt: „Gewitter, Gewitter, Gewitter“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kurz darauf kommt die Nachricht: Alle Anwesenden müssen in Sicherheit gebracht werden. Während die Gäste in die Meistermannhalle, ein Gebäude auf dem ZDF-Gelände, gebracht werden, machen Kiewel und ihre Acts weiter im Gartenhäuschen. „Jetzt haben wir 400 Zuschauer da und das erste, was sie machen müssen, ist wieder gehen?“, fragte Kiewel ungläubig – aber mit weiterhin guter Laune.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Entwarnung nach rund eineinhalb Stunden

Das Programm läuft weiter, und etwa eineinhalb Stunden später dürfen auch alle wieder zurück auf das Open-Air-Gelände am Mainzer Lerchenberg: „Gewitter ist vorbei, es ist nur noch nass, und nass können wir“, so die Moderatorin. Und dankt allen Anwesenden: „Danke an die Zuschauer, dass Sie ausgehalten haben. Sie hätten ja auch einfach nach Hause gehen können. Toll!“

RND/hsc

Mehr aus Medien regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken