Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Eklat um Trump-Unterstützer

„The Masked Singer“ in den USA: Demaskierung von Politiker Rudy Giuliani schockiert Jury

Die Enttarnung des US-Politikers Rudy Giuliani hat bei der US-Version von "The Masked Singer" für Furore gesorgt.

Während in Deutschland am Samstag die sechste Staffel „The Masked Singer“ mit dem Finale (23.04., 20.15 Uhr live bei ProSieben) zu Ende geht, wird in den USA momentan bereits die siebte Staffel der weltweit erfolgreichen Musikrateshow ausgestrahlt. Dass es bei den vorab aufgezeichneten Sendungen zu einem Eklat gekommen war, machte bereits im Januar Schlagzeilen: Nachdem unter einer der Masken Rudy Giuliani, früherer Bürgermeister von New York und persönlicher Anwalt von Ex-US-Präsident Donald Trump, enttarnt worden war, soll eines der Jury-Mitglieder, Schauspieler Ken Jeong („Hangover“), aus dem Studio gestürzt sein, hieß es damals. Am Mittwochabend strahlte der US-Sender FOX nun die entsprechende Folge aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Darin ist zu sehen, dass tatsächlich alle Jury-Mitglieder und auch Moderator Nick Cannon geschockt auf die Enthüllung reagieren. Nachdem Giuliani noch maskiert „Bad To The Bone“ von George Thorogood and The Destroyers gesungen hatte, waren alle Vermutungen hinsichtlich der Identität des „Jack in the Box“ (zu Deutsch: Springteufel) falsch. Jenny McCarthy-Wahlberg tippte auf „Goodfellas“-Star Joe Pesci, Sänger Robin Thicke auf Hollywood-Legende Robert Duvall und Pussycat-Dolls-Frontfrau Nicole Scherzinger auf US-Nachrichtenlegende Al Roker. Ken Jeong vermutete sogar, dass Tesla-Gründer Elon Musk unter der Maske stecken könnte.

„Mir reicht‘s!“: Ken Jeong verlässt aus Protest das Studio

Als Giuliani seine Maske abnahm, herrschte ungläubiges Staunen: „Ich hatte ja keine Ahnung“, sagte McCarthy-Wahlberg, Thicke brachte nur „Das ist etwas, das ich definitiv nicht erwartet hätte“ hervor. Jeong wiederum verließ, das legt die geschnittene Folge zumindest nahe, nicht sofort das Studio. Mit verschränkten Armen hörte er zu, wie Giuliani seine Teilnahme erklärte: Er habe seiner Enkelin zeigen wollen, dass „man alles ausprobieren sollte, auch Dinge, die überhaupt nicht zu einem passen“. Er sei seit Jahren ein großer Fan der Show und hätte sehr viel Spaß gehabt, erklärte er zudem. Bei Giulianis erneuter Performance von „Bad To The Bone“ verließ Jeong dann mit den Worten „Mir reicht‘s!“ das Studio.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bis zuletzt war unklar, ob FOX den Auftritt zeigen würde, nach den Schlagzeilen über die Aufzeichnung hatte es einen großen Aufschrei in den sozialen Medien gegeben. Der Sender wurde dabei vor allem dafür kritisiert, einem kontroversen Kandidaten eine Bühne zu geben, die jener dafür nutzen könne, sein schlechtes Image zu verbessern. Der ehemalige Bürgermeister von New York zählte von Beginn an zu den wichtigsten Unterstützern von Ex-Präsident Donald Trump und agierte als sein persönlicher Anwalt. 2021 verlor der republikanische Politiker vorläufig seine Anwaltslizenz in New York, als ihm nachgewiesen wurde, dass er Falschaussagen über Donald Trumps Niederlage gemacht hatte.

RND/Teleschau

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.