Mehrfach vorbestraft

Mitglied des Berliner Abou-Chaker-Clans in den Libanon abgeschoben

Spezialkräfte der Berliner Polizei bei einem Einsatz (Archivfoto).

Spezialkräfte der Berliner Polizei bei einem Einsatz (Archivfoto).

Berlin. Ein Mitglied des bekannten arabischen Abou-Chaker-Clans aus Berlin ist Medienberichten zufolge in den Libanon abgeschoben worden. Abdallah Abou-Chaker wurde nach Informationen des Magazins „Stern“ und der „Bild“-Zeitung am Donnerstag­abend in Berlin-Charlottenburg festgenommen und unter strengen Sicherheits­vorkehrungen ausgeflogen. Nach der Ankunft am Flughafen in Beirut sei der 40‑Jährige freigelassen worden, berichtet der „Stern“. Die Berliner Polizei bestätigte gegenüber dem RBB am Samstag die Abschiebung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gegenüber der Boulevardzeitung „B. Z.“ bestätigte die Polizei am Freitag eine Festnahme: „In der vergangenen Nacht kam es in der Windscheid­straße in Charlottenburg zu einer zwangsweisen Durchsetzung einer Ausreise­verpflichtung.“

Den Berichten zufolge saß Abdallah Abou-Chaker unter anderem wegen Drogenhandels, Körperverletzung, Zuhälterei und räuberischer Erpressung mehrere Jahre in Deutschland im Gefängnis. Zuletzt sei er Anfang des Jahres wegen des Verdachts der Zwangs­prostitution kurze Zeit in Untersuchungshaft gewesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut „Stern“ waren Abschiebeversuche in der Vergangenheit wiederholt gescheitert, weil Abou-Chakers Staatsangehörigkeit offiziell lange als ungeklärt galt und der Libanon eine Aufnahme verweigert habe. Dem Magazin zufolge könnten nun möglicherweise auch zwei seiner Brüder vor einer Abschiebung stehen.

RND/seb

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen