30-jährige Russin

Russischen Angriffskrieg im Internet verherrlicht: Ermittler durchsuchen Wohnung

Ukrainische Soldaten legen auf einem Friedhof während des Tages der Verteidiger der Ukraine Blumen auf das Grab eines kürzlich getöteten Kameraden.

Ukrainische Soldaten legen auf einem Friedhof während des Tages der Verteidiger der Ukraine Blumen auf das Grab eines kürzlich getöteten Kameraden.

Landshut. Weil sie den russischen Angriffskrieg in der Ukraine im Internet verherrlicht haben soll, haben Ermittler die Wohnung einer Frau in Niederbayern durchsucht. Die 30 Jahre alte Russin stehe im Verdacht, seit Mai mehrfach auf sozialen Netzwerken den Einmarsch in die Ukraine befürwortet und glorifiziert zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei der Durchsuchung am Freitagmorgen in Landshut hätten die Ermittler drei Smartphones und ein Notebook beschlagnahmt. Gegen die Frau werde wegen Beleidigung und Billigung von Straftaten ermittelt.

Die Frau hält sich den Angaben zufolge zudem ohne gültige Erlaubnis in Deutschland auf. Abschiebungen nach Russland seien derzeit aber ausgesetzt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen