8000 Teilnehmer

Großer Andrang auf „Sound of Peace“-Konzert: Polizei Berlin empfiehlt andere Anreisewege

Menschen haben sich am Sonntagnachmittag anlässlich der Solidaritätskundgebung „Sound of Peace“ vor dem Brandenburger Tor versammelt.

Berlin. Nach Angaben der Polizei sind mehrere Tausend Menschen zur Solidaritätskundgebung „Sound of Peace“ am Brandenburger Tor in Berlin gekommen. Geschätzt seien rund 8000 Menschen dort, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmittag. „Vom Pariser Platz und durch das Brandenburger Tor ist der Zugang zur Versammlung derzeit und bis auf weiteres nicht mehr möglich“, twitterte die Polizei. „Wir empfehlen allen noch Anreisenden, andere Wege zu nutzen.“ Die Polizei ist nach eigenen Angaben mit rund 900 Kräften im Einsatz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit der Kundgebung wollen Kulturschaffende ihre Unterstützung für die von Russland angegriffene Ukraine demonstrieren. Zur Aktion waren 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet worden. Auftreten sollten bis zum Abend unter anderem Marius Müller-Westernhagen, David Garrett, Peter Maffay, Revolverheld, Sarah Connor und Silbermond. Sprechen sollte auch Natalia Klitschko, Frau des Bürgermeisters von Kiew und Ex-Profiboxers Vitali Klitschko.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken