Verfahren eingeleitet

Familie erhält Drohbrief wegen üppiger Weihnachtsbeleuchtung

Ein mit weihnachtlichen Lichtern geschmücktes Haus steht in Hamburg. Mehr als 80.000 Lichter installieren zwei Nachbarn jedes Jahr zur Adventszeit an ihrem Doppelhaus und verwandeln es damit in ein buntes Lichtermeer. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Ein mit weihnachtlichen Lichtern geschmücktes Haus steht in Hamburg. (Symbolbild)

Delmenhorst. Die Eigentümer des üppig illuminierten „Weihnachtshauses“ in Delmenhorst werden bedroht. Bei ihnen sei am Donnerstag ein Brief „mit bedrohlich wirkendem Inhalt“ eingegangen, teilte die Polizei am Freitag mit. In dem Schreiben werden die Bewohner aufgefordert, die am Haus angebrachte Weihnachtsbeleuchtung bis zum Montag zu entfernen. Ansonsten werde „eine Abschaltung durch Dritte“ in Aussicht gestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Der Brief sei unterzeichnet mit „Die letzte Generation“. Die Gruppe macht mit Protesten zum Klimaschutz auf sich aufmerksam, in dem sich Aktivisten an Straßen oder Kunstwerken festkleben. Ein Sprecher der Polizei sagte, dass bisher die Verfasser und damit die tatverdächtigen Personen nicht bekannt seien. Es sei ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Nötigung eingeleitet worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seit dem Jahr 2000 dekoriert die Familie das Haus zur Weihnachtszeit mit Weihnachtsschmuck und Lichtern. In diesem Jahr sind es mehr als 60.000 LED-Leuchten. Fotos des beleuchteten Hauses gelangten sogar bis in die internationale Presse. Passanten, die das Haus bestaunen, spenden für einen wohltätigen Zweck.

RND/epd

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken