Männer bleiben dennoch in Haft

Südafrika: Ermittler ziehen Anklage wegen Massenvergewaltigung zurück

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zu einem Landgericht angebracht.

Die Männer bleiben trotz des Zurückzugs der Anklage in Haft (Symbolbild).

Johannesburg. Im Prozess um eine Massenvergewaltigung von acht Frauen im Juli in Südafrika haben die Strafverfolgungsbehörden die Anklage gegen 13 angeklagte Männer aus Mangel an Beweisen zurückgezogen. Das teilte ein Behördensprecher am Donnerstag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Männer sollen Models vergewaltigt und bestohlen haben

Ende Juli hatten schwerbewaffnete Täter in der Ortschaft Krugersdorp nahe der Wirtschaftsmetropole Johannesburg eine Filmcrew überfallen, die in einer stillgelegten Bergbaumine ein Musikvideo drehte. Dabei hatten die Angreifer Models im Alter zwischen 19 und 35 Jahren vergewaltigt und Geldbörsen, Handys und Schmuck gestohlen.

Die Männer waren im August von der Staatsanwaltschaft wegen mehrfacher Vergewaltigung und schweren Diebstahls angeklagt worden. Polizisten hatten zudem zwei Täter auf der Flucht erschossen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nun wollen die Ermittlungsbehörden weiteres Beweismaterial sichern, bevor sie erneut Anklage erheben. Neue Erkenntnisse sollen bis 1. November vorliegen. Bis dahin bleiben alle Beschuldigten weiterhin in Haft.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen