Debatte über Polizeigewalt

Ermittlungen gegen Polizisten nach brutalem Einsatz in USA

Nach einem brutalen Polizeieinsatz im US-Bundesstaat Arkansas sind Ermittlungen gegen drei Beamte eingeleitet worden. Ein Video zeigt drei Polizisten, die brutal auf einen am Boden liegenden Mann einschlagen.

Nach einem brutalen Polizeieinsatz im US-Bundesstaat Arkansas sind Ermittlungen gegen drei Beamte eingeleitet worden. Ein Video zeigt drei Polizisten, die brutal auf einen am Boden liegenden Mann einschlagen.

Mulberry/Washington. Nach einem brutalen Polizeieinsatz in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Arkansas sind Ermittlungen gegen drei Beamte eingeleitet worden. Die Polizei des Bundesstaates teilte am Sonntagabend (Ortszeit) mit, sie habe wegen des Einsatzes von Gewalt bei der Festnahme eines 27-Jährigen eine Untersuchung des Vorfalls angestoßen. Offiziellen Angaben nach wurden die drei Beamten vorerst vom Dienst freigestellt. Zuvor waren in sozialen Medien Videoaufnahmen der Szene veröffentlicht worden, gefilmt aus einem in der Nähe geparkten Auto.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In dem Video ist zu sehen, wie drei Polizisten einen am Boden liegenden Mann gewaltsam niederdrücken und auf ihn einprügeln. Einer der Beamten schlägt mehrfach mit der Faust auf den Kopf des Mannes ein, greift dessen Kopf und rammt ihn auf den Boden, ein anderer tritt mehrfach mit dem Knie gegen den Körper des Mannes.

Bürgermeister reagiert schockiert

Die Festnahme ereignete sich nach Polizeiangaben am Sonntagvormittag (Ortszeit) vor einem Geschäft in der Kleinstadt Mulberry in Arkansas. Der 27-Jährige sei nach dem Vorfall zunächst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht und später in Haft genommen worden. Ihm werde unter anderem Hausfriedensbruch, Körperverletzung und Widerstand gegen die Festnahme zur Last gelegt. Der Fernsehsender CNN berichtete, dem 27-Jährigen werde vorgeworfen, er habe zuvor einen Angestellten an einer nahe gelegenen Tankstelle bedroht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Bürgermeister der Kleinstadt, Gary Baxter, schrieb in einer Stellungnahme, das Video habe ihn geschockt. Das Ergebnis der eingeleiteten Untersuchung werde sehr ernstgenommen. Ein solcher Vorfall dürfe sich nicht wiederholen. Der republikanische Gouverneur von Arkansas, Asa Hutchinson, schrieb auf Twitter, er habe mit der Polizei des Bundesstaates über den Vorfall gesprochen.

dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen