Die häufigste Gewinnzahl ist die 49

104 Millionen Euro im Eurojackpot: Zahlen und Fakten rund um die Lotterie

Es ist das zweite Mal, dass ein dreistelliger Millionenbetrag in der Lotterie zu Gewinn steht. Tippt heute niemand auf die richtigen Zahlen, baut sich die Summe des Eurojackpots weiter auf.

Es ist das zweite Mal, dass ein dreistelliger Millionenbetrag in der Lotterie zu Gewinn steht. Tippt heute niemand auf die richtigen Zahlen, baut sich die Summe des Eurojackpots weiter auf.

Am Freitagabend ist es wieder so weit: Nachdem am Dienstag der mit 91 Millionen Euro gefüllte Eurojackpot nicht geknackt wurde, geht es in der Ziehung um 20 Uhr deutscher Zeit um 104 Millionen Euro. Es ist das zweite Mal, dass ein dreistelliger Millionenbetrag in der Lotterie zu Gewinn steht. Tippt niemand auf die richtigen Zahlen, baut sich die Summe des Jackpots weiter auf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Chance, den Jackpot zu knacken, liegt bei etwa 1:140 Millionen. Neben Finnland und Deutschland beteiligen sich an der europäischen Rekordlotterie weitere 16 Länder, darunter Dänemark, Italien, Kroatien, Lettland, die Niederlande, Polen, Schweden, Spanien, Tschechien und Ungarn. Einige Fragen und Antworten zur Eurojackpot-Lotterie.

Wie wird gespielt und wie verteilen sich die Gewinne?

Pro Tippfeld wählen die Spielteilnehmerinnen und -teilnehmer fünf Zahlen zwischen eins und 50 und zwei Eurozahlen zwischen eins und zwölf aus – seit dem 25. März diesen Jahres wurde die Menge der zur Ziehung stehenden Eurozahlen von zehn auf zwölf erweitert. Der Spieleinsatz beträgt zwei Euro pro Tipp. Je nachdem, wie viele richtige Zahlen mit dem Ergebnis der Ziehung übereinstimmen, werden die Gewinne verteilt – je mehr richtige Zahlen, desto höher ist letztlich die Gewinnsumme. Wenn mehrere Spielerinnen und Spieler die gleichen Gewinnzahlen getippt haben, wird die Gewinnsumme unter diesen verteilt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Hauptgewinn konnte am Dienstag niemand abgreifen. Für den höchsten Gewinn mit 36 Prozent Ausschüttungsanteil braucht es sowohl fünf richtige Gewinnzahlen als auch beide Eurozahlen. In den anderen elf Gewinnklassen lassen sich in Abstufungen durchschnittlich 9 bis 500.000 Euro gewinnen. Für jede fehlende Eurozahl bei fünf richtigen Gewinnzahlen sinkt der Ausschüttungsanteil auf knapp 9 und 5 Prozent. Ab vier Richtigen sind im Schnitt Gewinne zwischen 106 und 4500 Euro möglich.

Mindestens drei Richtige, in Kombination mit den zwei Eurozahlen, braucht es für die Gewinnklassen zehn bis zwölf. Da eine größere Zahl an Spielerinnen und Spielern in diesen Gewinnklassen richtig liegen kann, liegt der tatsächliche Gewinnbetrag trotz Ausschüttungsanteilen von etwa 3 bis 20 Prozent bei zwischen 9 und 19 Euro.

Wie oft waren bis heute Millionengewinner aus Deutschland dabei?

Unter den 18 teilnehmenden Ländern die meisten: Da sich in Deutschland besonders viele Tippspieler beim Eurojackpot beteiligen, gibt es hier nach Angaben von Westlotto auch besonders häufig Millionengewinner. Mit 33 Hauptgewinnerinnen und -gewinnern stellte Deutschland von 2012 bis heute etwas über die Hälfte. In Finnland sind es 15, Dänemark folgt mit sechs Hauptgewinnern.

Erstmals gewann im Mai 2015 ein Spieler aus Tschechien den Hauptgewinn von 90 Millionen Euro. 2016 gewann dann erstmals ein deutscher Spieler, er stammte aus aus Baden-Württemberg, den höchstmöglichen Jackpot von 90 Millionen Euro. Im Juli 2018 teilten sich zwei deutsche Spielteilnehmer aus Hessen und Sachsen-Anhalt den Höchstbetrag von 90 Millionen Euro. Im Februar und Mai 2020 sicherten sich ein Spielerteam aus dem Münsterland und ein Einzelsieger aus Bayern ebenfalls jeweils den Hauptgewinn. Im Januar 2021 gingen die 90 Millionen Euro nach Nordrhein-Westfalen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Insgesamt ging der Jackpot von 90 Millionen Euro bis jetzt fünfmal nach Deutschland, zweimal nach Finnland und einmal nach Tschechien.

Seit März diesen Jahres sind noch höhere Gewinnsummen beim Eurojackpot möglich: Zum zehnjährigen Bestehen der europäischen Lotterie hoben die 18 Teilnehmerländer die Obergrenze von 90 auf 120 Millionen Euro an.

Im Mai gewann eine Tippgemeinschaft aus NRW dann den neuen Rekordjackpot von 110 Millionen Euro. Die neue Obergrenze von 120 Millionen Euro wurde bis jetzt noch nicht geknackt.

Was sind die häufigsten Gewinnzahlen?

Die bislang am häufigsten gezogene Gewinnzahl ist die 49 – sie wurde 70-mal gezogen. Dahinter folgen die 19 und die 35, die jeweils 65-mal vorkamen. Die häufigsten Eurozahlen sind die acht, fünf und vier. Sie wurden bisher zwischen 121- und 132-mal gezogen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/sus

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen