Strafverfahren eingeleitet

Klimaaktivisten bremsen Verkehr auf A2 Richtung Berlin

260 statt 130: Autobahnpolizei verfolgt Raser auf der A2.

Die Polizei hat am Samstag Klimaaktivisten aus Niedersachsen auf der A2 Richtung Berlin gestoppt. Mit zwei Autos fuhren sie parallel mit einer identischen Geschwindigkeit unter 100 Stundenkilometer, eine Zeit lang blieben sie parallel zu einem auf der rechten Spur fahrenden Lkw und verlangsamten den Verkehr (Symbolbild).

Braunschweig. Die Polizei hat am Samstag Klimaaktivisten aus Niedersachsen auf der A2 Richtung Berlin gestoppt. Mit zwei Autos fuhren sie parallel mit einer identischen Geschwindigkeit unter 100 Stundenkilometer, eine Zeit lang blieben sie parallel zu einem auf der rechten Spur fahrenden Lkw und verlangsamten den Verkehr. Sie fordern ein sofortiges Tempolimit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gegen 11.00 Uhr fuhren die Autos bei Rennau im Landkreis Helmstedt los, wurden aber erst bei Magdeburg gestoppt. „Sie haben den Verkehr auf 80 bis 100 Stundenkilometer runtergebremst“, sagte ein Polizeisprecher in Sachsen-Anhalt. Gegen die beiden Fahrer wurden Strafverfahren wegen Nötigung eingeleitet.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken