Polizei trifft Täter am Tatort an

Hunger, Durst, Verzweiflung: Männer brechen in ICE-Bordbistro ein

Das Bordrestaurant eines ICE kann eine magische Anziehungskraft ausüben.

Das Bordrestaurant eines ICE kann eine magische Anziehungskraft ausüben.

Hunger, Durst und Verzweiflung müssen schon recht groß sein, um ein Bordbistro eines Zugs der Deutschen Bahn (DB) zu knacken. Doch genau das ist geschehen, wie die Bundespolizei am Dienstag berichtete. Sie sei am frühen Montagmorgen im Kölner Hauptbahnhof zum Gleis 4 gerufen worden, wo gerade der ICE 920 aus Koblenz eingefahren war. Zwei Männer aus Osnabrück, 25 und 26 Jahre alt, hätten gegen 2 Uhr das Rolltor der Bistrotheke aufgebrochen und diverse Lebensmittel verspeist, ehe sie von Bahnmitarbeitern erwischt wurden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Täter saßen inmitten leerer Verpackungen

Die Bundespolizisten trafen die beiden Tatverdächtigen an, als diese noch inmitten von diversen Nahrungsmitteln, Getränken und leeren Verpackungen saßen. Der Wert der verbotenen Mahlzeit betrug den Angaben zufolge etwa 45 Euro. Neben Süßigkeiten und anderen Speisen genehmigte sich das hungrige Duo auch ein Bierchen, lehnte einen Atemalkoholtest aber ab und wollte sich auch zum Sachverhalt nicht äußern, so die Bundespolizei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach einer Belehrung durften die polizeilich bis dato nicht in Erscheinung getretenen Männer gehen, sehen aber einem Ermittlungsverfahren in einem „besonders schweren Fall des Diebstahls“ entgegen.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen