Festnahme beim Halt in Bochum

Maskenverweigerer zückt Spielzeugschwert im ICE

In einem ICE bei Bochum kam es am Dienstag (11. Oktober) zu einem Zwischenfall mit einem Mann, der sich geweigert hat, eine vorgeschriebene Maske zu tragen. (Symbolbild)

In einem ICE bei Bochum kam es am Dienstag (11. Oktober) zu einem Zwischenfall mit einem Mann, der sich geweigert hat, eine vorgeschriebene Maske zu tragen. (Symbolbild)

Bochum. Im Streit um die Maskenpflicht hat ein 39-Jähriger in einem ICE bei Bochum ein Schwert gezogen. Der Mann habe am Dienstag ohne Maske im Abteil gesessen. Als andere Reisende ihn darauf hinwiesen, sei es zum Streit gekommen. Schließlich habe der Mann aus Berlin demonstrativ ein Schwert aus der Tasche gezogen und vor sich hingelegt. Beim nächsten Halt in Bochum nahm die Polizei den 39-Jährigen vorläufig fest.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei dem Schwert habe es sich um eine ungefährliche Spielzeugwaffe gehandelt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Gegen den polizeibekannten Mann wird nun trotzdem wegen Bedrohung ermittelt.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen