Bereits seit mehreren Wochen

Mann in Münster besetzt Baukran – wohl aus Protest gegen Müllräumung

Archivbild

Wohl aus Protest gegen das örtliche Ordnungsamt hat ein Mann im nordrhein-westfälischen Münster in schwindelerregender Höhe einen Baukran besetzt. (Symbolbild)

Wohl aus Protest gegen das örtliche Ordnungsamt hat ein Mann in Münster in schwindelerregender Höhe einen Baukran besetzt. Der Mann befinde sich seit mittlerweile 20 Tagen auf der Maschine, wie die „Bild“ berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Demnach sei der 59-jährige Nicolas T. auf den Kran gestiegen, weil Mitarbeitende des Ordnungsamts zwei mit Unrat beladene Einkaufswagen des Mannes entsorgt hätten. Bei seinem Aufstieg am 25. Juli habe T. lediglich drei Flaschen Wasser dabeigehabt, heißt es.

T. fordert „Raubgut“ zurück

In dem Videobeitrag ist der verwirrt wirkende Mann auf dem Krangerüst zu sehen, wie er eine schriftliche Bestätigung des Ordnungsamts einfordert. Die Behörde solle bestätigen, an welchem Ort sie das „Raubgut“ zurückgebe. Laut dem Bericht habe das Ordnungsamt bereits mehrfach das Grundstück T.s in Münster geräumt, weil sich Nachbarinnen und Nachbarn über angesammelten Müll beschwerten. Ein Anwohner berichtet zudem, dass es bereits das zweite Mal sei, dass T. den Kran besetze.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die an die Baustelle anliegende Straße sei gesperrt worden. Auch könnten die Arbeiten auf dem Gelände seit der Besetzung nicht fortgeführt werden, was bereits mit gut 500.000 Euro Unkosten zu Buche schlage. Die Polizei aber könne den Mann wegen der offensichtlichen Gefahrenlage nicht vom Kran herunterholen.

RND/sic

 

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter.

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen