Konnten danach unerkannt flüchten

Raub in Hamburger Luxusgeschäft: Täter steuern Auto ins Schaufenster einer Chanel-Boutique

Der beschädigte Eingangsbereich ist mit Flatterband abgesperrt. In der Hamburger Innenstadt ist am frühen Morgen mit einem Auto die Fassade eines Luxusgeschäfts zerstört worden - dort wurden anschließend Schmuck und Kleidung gestohlen.

Der beschädigte Eingangsbereich ist mit Flatterband abgesperrt. In der Hamburger Innenstadt ist am frühen Morgen mit einem Auto die Fassade eines Luxusgeschäfts zerstört worden - dort wurden anschließend Schmuck und Kleidung gestohlen.

Hamburg. In der Hamburger Innenstadt wurde am frühen Dienstagmorgen mit einem Auto die Fassade eines Luxusgeschäfts zerstört und dort anschließend Schmuck und Kleidung gestohlen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Wagen sei zuvor ebenfalls gestohlen worden, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit. Ein Zeuge sei gegen kurz vor 5.00 Uhr auf das Fahrzeug aufmerksam geworden und habe die Polizei alarmiert.

Ein Ermittler der Polizei sichert Spuren in den Geschäftsräumen.

Ein Ermittler der Polizei sichert Spuren in den Geschäftsräumen.

Die Höhe des Sachschadens und der Wert des Diebesguts waren zunächst unklar. Unklar war am Morgen ebenfalls noch, ob es sich um einen oder mehrere Täter handelte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Polizei suchte mit 16 Streifenwagen die Hamburger Innenstadt ab

Bei dem Fahrzeug handelt es sich laut eines NDR-Berichts um ein altes Modell der Marke Audi. Demnach steuerten der oder die Einbrecher den Wagen in das Schaufenster eines Geschäfts der Luxusmodemarke Chanel am Neuen Wall. Dort hätten sie die Auslage leergeräumt, Schmuck sowie Kleidung gestohlen. Anschließend hätten sie die Flucht in unbekannte Richtung angetreten. Das Auto sei im Schaufenster zurückgelassen worden.

Die Polizei habe zudem 16 Streifenwagen zur Suche nach den Tätern abgestellt. Diese hätten zwei Stunden lang die Hamburger Innenstadt abgesucht, jedoch keinen Erfolg gehabt. Nun liefen die Ermittlungen – dazu wollten die Beamten zunächst Bilder der Überwachungskamera aus dem Laden auswerten.

RND/sic/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen